Mein Figuactiv Diät Tagebuch

gewicht abnehmen wage
gewicht abnehmen wage

Mein Diät-Tagebuch

Weil ich meiner Kilos längst überdrüssig geworden bin, möchte ich ab morgen den Selbstversuch einer FiguActiv Diät starten. Die Ergebnisse werde ich hier täglich veröffentlichen.

Das Frühjahr ist da, einige Anzüge passen immer noch nicht und selbst das Fitnessstudio bringt (auch dank mangelnder Disziplin meinerseits) nicht die erwünschte Wirkung.

Da ich mir über längere Zeit immer wieder gehört habe, welches Wundermittel dieses FiguActiv ist, habe ich jetzt beschlossen es am eigenen Leib auszuprobieren und die Ergebnisse hier zu dokumentieren…

mein eigenes Diät-Tagebuch.

Der erste Schritt war natürlich schnell gemacht – FiguActiv Set bestellt – einen Tag danach die Lieferung erhalten und ausgepackt….

Die Ernüchterung war für mich erstmal groß – von diesen paar Dosen sollte ich mich also die nächsten Wochen ernähren. Kein Steak, kein Schnitzel, keine Nudeln, kein Feierabend-Bier – nur Suppen, Shakes und Müsli und dazu Wasser und am besten noch FiguActiv Fastentee. Keine besonders tollen Aussichten für jemanden, der gutem Essen ganz und gar nicht abgeneigt ist.

Aber jetzt zurückrudern kommt auch nicht in Frage und mein doch etwas zu stark angewachsenes Bäuchlein wird es sicherlich auch vertragen können.

Das war meine Ausgangslage:

Ich bin ca. 185 cm groß und wiege dabei sportliche 103,60 kg (das Gewicht hatte sich übrigens die letzten Monate kaum verändert – nur hatte ich trotzdem das Gefühl, immer dicker zu werden), Bauchumfang dabei: stattliche 112cm.

Also alles in allem natürlich tatsächlich Zeit, endlich mal ein paar Pfund abzuspecken, auch wenn ich mich keineswegs – trotz stattlichen Gewichts – unbeweglich oder gar unsportlich gefühlt habe. Und auch im  Sportstudio hatte ich nie Schwierigkeiten meinen Trainingsplan durchzuziehen geschweige denn die Einheiten auch mal auszudehnen.

FiguAktiv Diät Tagebuch – Tag 1

Die Mittagsration

Da die Lieferung FiguActiv am Vormittag ankam, habe ich gleich meine erste Mittagsration eingenommen – einen überraschend leckeren FiguActiv Vanilleshake. Die enthaltenen Cerealien und Ballaststoffe machen den Shake ganz schön „gehaltvoll“. Einfach Trinken geht nicht, dafür macht dieses knappe Glas voll Shake richtig satt. Dazu 4 Tabletten Pro-Balance um Übersäuerungen im Körper vorzubeugen.

Bemerkenswert ist, dass sich bis zum Abendessen keinerlei Hungergefühl eingestellt hat. Nur Durst, Durst, Durst.

Das Abendessen

FiguActiv Kartoffelsuppe wird ganz sicher nicht mein Leibgericht werden. Eigenartigerweise findet meine Frau die Kartoffelsuppe im Gegensatz zu mir recht lecker. So unterschiedlich sind die Geschmäcker. Dazu natürlich wieder 4 Pro Balance.

Der Abend war hart, so ganz ohne ein schönes Stück Fleisch oder Knabbereien. Aber wenns hilft…;-)

Werbung
hungerstoffwechsel desktop
Hungerstoffwechsel von Jasper Caven
hungerstoffwechsel mobil
Hungerstoffwechsel von Jasper Caven


FiguActiv Diät Tagebuch – Tag 2

figuactiv shakes
figuactiv shakes

Ich freue mich aufs Frühstück – ein FiguActiv Crunchy Vital Müsli. Klingt erstmal super, aber natürlich darf man es nur mit fettarmem Joghurt essen, weshalb die ersten Löffel doch eher sauer und wenig lecker waren. Ein halbes Frühstücks-Schüsselchen später  wird es aber zugegebenermaßen immer leckerer. Nur Marina kann sich nicht dafür erwärmen und geht die nächsten Tage zum Frühstück lieber zu einem Shake über.

Der einzige Nachteil – zu diesem Joghurt Müsli schmeckt kein Kaffee. Und natürlich gibst anschließend wieder Pro-Balance.

Mittagessen

Mittags ein leckerer Shake – diesmal in Geschmacksrichtung Latte Macchiato. Auch der war wieder ausgesprochen lecker, macht dank der Ballaststoffe wirklich satt und ich habe ohne Schwierigkeiten bis zum Abend durchgehalten.

Dann: Antreten zum Wiegen. Das unschöne Ergebnis: Keine Veränderung. Allerdings wäre das wahrscheinlich auch zu viel verlangt gewesen. Auch der Bauchumfang ohne messbare Änderung.

Abendessen

Heute gibt es – was ein Wunder – Suppe…diesmal allerdings Currysuppe, verfeinert mit ein paar Schinkenstreifen. Und diesmal fand ich die sogar richtig lecker, herzhaft, kräftig im Geschmack und nicht im geringsten künstlich. Man könnte sich dran gewöhnen, aber leider gibt es nicht mehr als einen Teller.


FiguActiv Diät Tagebuch – Tag 3

Erste Erfolge zeichnen sich ab und zumindest die Curry-Suppe könnte meine neue Leibspeise werden

Samstags ist normalerweise ein ausgiebiges Frühstück angesagt mit frischen Semmeln und Wurst, Käse und allem, was der Kühlschrank sonst noch so hergibt.

Gut – ausgiebig, da spricht nichts dagegen. Aber eben wieder Vital Müsli mit Joghurt. Ich erlaube mir – da ich mich sonst strikt an die Diätregeln halte – ein paar Krümel Knusperzucker drüber zu streuen. So ist der Joghurt nicht ganz so sauer und das Crunchy Vital schmeckt gleich doppelt so gut. Marina kann sich übrigens immer noch nicht dafür erwärmen und schwört dem Müsli – zugunsten der Shakes – endgültig ab.

Das Mittagessen

Ich mache dagegen noch einen Versuch mit der Kartoffelsuppe. Diesmal (was wahrscheinlich dem Diätkonzept vollkommen entgegen steht) versuche ich mit „Maggi Würze“ etwas Geschmack rein zu bringen. Für meine Begriffe macht aber auch dieser Versuch die Kartoffelsuppe (erwartungsgemäß) zu keiner geschmacklichen Offenbarung. Marina schmeckt sie auch ohne Maggi.

Das nachmittägliche Wiegen

Das erste mal zeigt die Waage eine – wenngleich kleine – Veränderung an. Aus den anfänglichen 103,60 kg sind jetzt knappe 103,20 kg geworden. Das ist zwar noch nicht die Welt aber immerhin schonmal ein messbares Ergebnis.

Zum Abendessen gibt es heute nochmal die FiguActiv Currysuppe – diesmal mit Hähnchenstreifen. In diese Suppe könnte ich mich wirklich rein legen so lecker ist die.  Und das sogar ohne Nachwürzen. Einfach gut. herzhaft, schmackhaft und mit Hähnchenstreifen gewinnt sie richtig dazu. Und natürlich wie immer: Pro-Balance.


FiguActiv Diät Tagebuch – Tag 4

Der vierte Tag meiner FiguActiv Diät bringt ein kleines Erfolgserlebnis. Immerhin ein halbes Kilo weniger auf der Waage und schon 4 cm Bauchumfang abgenommen. Das ist doch was.

Der Sonntag

Das ausgiebige Frühstück an den Wochenend-Tagen vermisse ich schon etwas. Ein Schüsselchen Müsli zu löffeln ist eben doch etwas anderes als frische Semmeln. Aber tatsächlich könnte ich nicht behaupten, dass man sich nach den drei Tagen nicht besser fühlen würde. Ich kann noch nicht sagen warum, denn einen wirklich signifikanten Gewichtsverlust kann ich noch nicht feststellen, aber straffer fühlt sich alles an – insbesondere der Bauch ist deutlich fester.

Das Mittagessen

Leckerste FiguActiv Tomatensuppe mit etwas Mozzarella. Das ist ein Geheimtipp – abends gibt es die gleich nochmal.

Überhaupt die Tomatensuppe. Die ist ja fast schon genau so lecker wie die Currysuppe. Schön kräftig abgeschmeckt und würzig. An die könnte man sich gewöhnen (wenn man mal von einer frisch gekochten Tomatensuppe absieht).

Nachmittägliches Wiegen

Erfreuliches Ergebnis – Gewichstabnahme ist zwar nur minimal (103,0 kg) aber immerhin ca. 4cm Bauch weg…so kanns weiter gehen.

figuactiv suppen
figuactiv suppen

Abendessen

Nochmal die Tomatensuppe mit Mozzarella – einfach gut. Trotzdem freue ich mich auf morgen, denn dann gibt es eine „feste Mahlzeit“ zur Abwechslung. Auch wenn die ganzen Produkte (wenn man von der Kartoffelsuppe mal absieht) wirklich richtig gut schmecken, ist es dennoch erfreulich wenn man mal wieder etwas anderes bekommt. Hoffentlich führt das nicht gleich wieder dazu, dass der Erfolg der Diät ausbleibt.


FiguActiv Diät Tagebuch – Tag 5

Der fünfte Tag der FiguActiv Diät ist sehr entspannt – abends gibt´s Hähnchenbrust und da freu ich mich schon richtig drauf…

Wegen der großen Mahlzeit am Abend nehmen wir heute nur zwei Figuactiv Mahlzeiten zu uns. Diese besteht aus Hähnchenbrust und dazu Salat, also praktisch ohne zusätzliche Kohlenhydrate.

Übrigens habe ich zu meiner Überraschung überhaupt nicht das Gefühl, dass es mir an irgendetwas mangeln würde. Im Gegenteil – ich empfinde gerade auch den Verzicht auf kräftige Soßen (auch wenn die natürlich noch so lecker sind) oder Nudeln eher als angenehm. Ich bin nach dem Abendessen nicht so „satt und schläfrig“ sondern fühle mich insgesamt irgendwie „leichter“.

Ich weiß nicht, ob man das auch so empfinden würde, wenn man körperlich schwer arbeiten müsste, aber in dem Fall könnte man die Diät ja vielleicht auf die Urlaubszeit verlegen.

Ergebnis des heutigen Wiegens:

Gewicht : 102,5 kg (immerhin schon mehr als ein Kilo weg)
Bauch: leider immer noch 110 (bzw. wieder – wahrscheinlich habe ich einen Fehler beim Messen gemacht)


FiguActiv Diät Tagebuch – Tag 6

Jetzt sich erste Erfolge ein. Noch klein und auf Teilbereiche beschränkt, dennoch Erfolge, die sich messen lassen. Das ist erfreulich, denn wenn man schon eine Diät macht, soll sich auch zumindest ein kleiner Erfolg einstellen.

Der gestrige Abend mit Hähnchenbrust und Salat hat scheinbar nicht geschadet…. auch das „Wohlfühlen“ ist geblieben.

Wahrscheinlich war da das (unnötige) schlechte Gewissen schlimmer als die tatsächlichen Auswirkungen. Denn eigentlich beruht das Prinzip der Figuactiv Diät ja darauf, dass man vor allem unnötige Kohlenhydrate vermeidet. Fleisch (also vornehmlich Eiweiß) zu essen ist ausdrücklich vorgesehen.

Heute gibt es dafür dann wieder 2 Shakes und Abends Salat mit Schinkenstreifen und etwas Mozzarella.

Das Ergebnis am Nachmittag:

101,70 Kilo (also wieder 800 Gramm weg) sowie leider immer noch 110 cm Bauchumfang. Dabei sind es ja vor allem die 110 cm die mich stören. Das Gewicht spürt man ja nicht weiter, dafür aber die kneifenden Hosen und nicht zugehenden Jackets umso mehr. Aber vielleicht wird sich da ja auch noch etwas tun. Ich muss einfach etwas geduldiger sein.


FiguActiv Diät Tagebuch – Tag 7

Mühsam nährt sich das Eichhörnchen und nicht an Jedem tag sind Fortschritte spürbar oder messbar. Aber davon lasse ich mich nicht entmutigen. Immerhin stellt sich erst am Ziel heraus, ob die Diät geholfen hat.

Heute ist mir ein kleiner Nachteil der Diät mit FiguActiv aufgefallen.

Wenn man den ganzen Tag unterwegs ist weil man Kundentermine hat, muss man sich – was das mitzunehmende Essen angeht – ordentlich vorbereiten. Einfach zum Mittagessen ins nächste Restaurant gehen fällt aus. Also muss etwas Planung betrieben werden, was mitzunehmen ist und – der anspruchsvollere Part – worin man das am Besten transportiert…

Dennoch – Problem gelöst und den Tag dank Shakes gut überstanden. Abends gabs dann zur Belohnung noch eine Currysuppe….

Das Wiegen findet heute später statt – das Ergebnis zeigt keine große Veränderung gegenüber dem gestrigen Tag. Immer noch 101,8 kg und an den leidigen 110 cm hat sich auch nichts getan.

Trotzdem bin ich zufrieden und insgesamt sehe ich die langsamen täglichen Fortschritte als Ansporn, die Diät solange fortzusetzen, bis das Minimalziel „unter hundert“ erreicht ist. Und auch am gemessenen Bauchumfang muss sich auf jeden Fall etwas tun. Bis die Sachen alle wieder passen fehlen bestimmt noch gefühlte 10 cm.


FiguActiv Diät Tagebuch – Woche 2

Wenn Sie sich wundern, warum ich im Diät-Tagebuch in den letzten Tagen keinen neuen Eintrag mehr veröffentlicht habe – wir waren übers Wochenende zu einer Veranstaltung eingeladen.

Leider hat diese Veranstaltung meine Diätpläne ziemlich durcheinander geworfen. 3 mal am Tag gutes, reichhaltiges Essen waren natürlich der Gewichtsabnahme nicht wirklich förderlich.  Dennoch haben die Tage „nur“ mit etwas mehr als einem Kilo zu Buche geschlagen, die heute – dank 2 Shakes, Probalance und nahezu 4 Litern Wasser – fast schon wieder verschwunden sind.

Weiter kämpfen ist also die Devise – bislang sind es noch 102 kg – unter die 100kg muss es auf jeden Fall gehen. Da aber die Shakes und Suppen lecker sind bin ich zuversichtlich, dass ich mein Ziel erreichen kann.


FiguActiv Diät Tagebuch – Woche 3

Da ich davon ausgehe, dass es nicht für alle interessant ist jeden Tag über meine Ernährungsgewohnheiten oder nur geringe Gewichtsveränderungen zu lesen, hatte ich zuletzt mal eine kleine Pause bei meinen Statusberichten eingelegt.

Mal ganz davon abgesehen, dass auch das letzte Wochenende wieder unter dem Zeichen „Völlerei“ stand, war uns auch  – dank nicht rechtzeitiger Nachbestellung – das FiguActiv ausgegangen.

Da nun also das Wochenende reichhaltige Abendessen, sowie nachmittägliche „Kuchenorgien“ mit sich brachte, hatten wir schon die Befürchtung, dass uns das unsere ganzen Diät-Erfolge wieder zunichte gemacht hat. Umso erfreulicher dann die Überraschung als wir – wieder zu Hause – die Waage befragten. Keiner von uns hatte seit Freitag mehr als 1 Kilo zugenommen.

Und mittlerweile ist auch die Nachlieferung FiguActiv wieder eingetroffen!

Und so wird – zumindest was mich angeht – wahrscheinlich morgen der erneute Angriff auf die 100kg gemacht und dann hoffentlich dauerhaft unterschritten. Stand bis jetzt sind ca. 100,7 kg – doch die letzten „zählbaren“ Figuactiv Tage haben immer ein knappes Kilo gebracht. Insofern sollte eben morgen dieses „Etappenziel“ erreicht sein.

Das einzige was mir zu denken gibt – am Bauchumfang haben sich bislang keine großen Änderungen ergeben. Allerdings sagt mir jeder, dass ich insgesamt schlanker geworden wäre. Wahrscheinlich ist das ein Indiz dafür, dass bislang hauptsächlich Entschlackung und Flüssigkeits-Verlust den Gewichtsverlust getragen haben. Die Fettverbrennung, die an dieser Stelle eine nachhaltige Veränderung bringen wird, hat offenbar noch nicht wirklich eingesetzt.


FiguActiv Diät Tagebuch – Woche 5

Meine FiguActiv Diät stellt sich bis jetzt als voller Erfolg dar, alle gewünschten Ziele wurden erreicht und das ohne sich dafür „abstrampeln“ zu müssen. Ich kann nur jedem empfehlen, es selbst zu versuchen, wenn man sich unschlüssig ist.

Leider hatte ich zuletzt wenig Zeit, um regelmäßige Updates für mein „Diät-Tagebuch“ zu schreiben – daher die lange Pause. Aufgegeben habe ich jedenfalls nicht, wie vielleicht die ein oder anderen vermuten mögen.

Nachdem ich in meinem letzten Update ja geschrieben hatte, die 100kg in Angriff nehmen zu wollen, mussten den großen Worten natürlich auch Taten folgen.

Und so sind die 100kg nun mittlerweile auch schon längst Geschichte. Am vergangenen Freitag – also tatsächlich genau nach 5 Wochen standen noch 97,9 kg auf der Waage. das sind ziemlich exakt 6 Kilo Gewichtsabnahme in 5 Wochen – als mehr als 1 Kilo pro Woche und man muss ganz klar dazu sagen – besonders diszipliniert konnte ich die letzten 2 Wochen nicht sein, weil ständig Geschäftstermine, Feierlichkeiten oder Ähnliches anstanden, bei denen ich nicht immer komplett aufs Essen verzichten konnte.

Außerdem ist Spargelzeit und für einen gebürtigen Schwaben gibt es praktisch nur eine akzeptable Variante, wie Spargel gegessen werden kann…nämlich eingerollt im Flädle und mit leckerer Sauce Hollandaise. Natürlich kann man nicht behaupten dass das eine besonders kalorienarme Speise wäre oder dem Glykämischen Index dabei besonders viel Beachtung geschenkt werden würde. Dennoch konnte ich beobachten, dass selbst nach abendlichem Spargelessen die Waage am nächsten Morgen keine deutliche Gewichtszunahme zeigte.

Übrigens – genau das selbe Ergebnis auch bei meiner lieben Frau – ebenfalls über 6 Kilo in denselben 5 Wochen. Ein Erfolg, der sich auch bei ihr bei den letzten Diäten niemals eingestellt hat. 2 Wochen Kohlsuppe brachten zum Beispiel gerade einmal magere 1,5 Kilo und ganz sicher ist es nicht besonders gesund und abwechslungsreich wenn man sich 2 Wochen nur von Kohlsuppe ernährt.

Ich kann sagen – wir haben bzw. mussten nur sehr wenige unserer bisherigen Essgewohnheiten aufgeben. Im Prinzip verzichten wir lediglich am Abend auf Kohlenhydrate, essen stattdessen Salat, durchaus auch Fleisch oder Fisch, aber eben weitgehend ohne schwere Soßen oder kohlenhydratreiche Beilagen wie Nudeln oder Ähnliches. Darüber hinaus ersetzen wir zwei unserer täglichen Mahlzeiten durch FiguActiv Mahlzeiten wie Shakes, Suppen oder Riegel (aufgrund der superschnellen „Abwicklung“ sind die Shakes mein Favorit gegenüber den Suppen). Und trotz der geringen Nahrungseinnahme hatte ich nur sehr selten Hunger.

Partner von uns haben berichtet, dass sie zwischendurch schon richtig Hunger hatten – was sicher auch zu einem großen Teil von den bisherigen Lebensgewohnheiten abhängt. Diesen Hunger-Attacken kann man bei Bedarf dann natürlich auch noch mit FiguActiv Linee  begegnen. Das ist ebenfalls ein Shake, aber sehr ballaststoffreich und dadurch extrem nahrhaft. Ein Kunde hat sogar berichtet, dass er das Linee +3 in die täglichen Shakes einrührt um dem Hunger zu begegnen. Auch dagegen ist sicherlich nichts einzuwenden, ist lediglich Geschmackssache.

Eines möchte ich an dieser Stelle auch nicht vorenthalten – ich weiß nicht, ob ich die betreffende Kundin bewegen kann, selbst einen Bericht zu verfassen, den ich veröffentlichen darf. Die Kundin, um die es geht, hat mittels FiguActivProBalance und Aloe Vera Trinkgel innerhalb von 2 Wochen unglaubliche 6 Kilo abgenommen. Das ist natürlich ein begeisterndes Ergebnis, denn auch bei der Dame kann man sagen, dass sie weiterhin ein mal am Tag eine vollwertige Mahlzeit eingenommen hat. Sie ist jedenfalls sehr zufrieden und will ihre Erfahrungen nun auch an andere interessierte Personen in einem Abnehmtreff weiter geben.


FiguActiv Diät Tagebuch – Fazit nach 3 Monaten

Das Fazit und der abschließende Bericht aus meiner Figuactiv Diät: ein Diätplan, den wirklich jeder durchführen kann. Schnell und effektiv abnehmen mit Figuactiv ist einfacher als man denken würde.

Die letzten Wochen waren ziemlich stressig und ständig standen irgendwelche Termine an, die mich immer wieder zu Reisen und längeren Auswärts-Aufenthalten zwangen. Daher hatte ich mich dann entschlossen, die Diät zu unterbrechen – auch wenn eigentlich noch ein Kilo bis zu meinem „Wunschgewicht“ gefehlt hätte.

Sie erinnern sich vielleicht – zu Beginn der Figuactiv Diät brachte ich noch über 103 Kilo auf die Waage, was natürlich eindeutig zu viel war und erheblich an meinem Wohlbefinden kratzte. Und innerhalb weniger Wochen waren aus diesen 103 Kilo etwas mehr als 96 geworden – also ziemlich genau 7 Kilo weniger als zu Beginn.

Ein recht erfreulicher Erfolg – wenngleich andere Partner mir davon berichteten, dass sie innerhalb kürzerer Zeit noch einiges Mehr abgenommen hatten, aber da muss ich zugeben – zum einen sind bei jedem Menschen die Voraussetzungen andere, zum anderen sind ständige Reisen, Produktvorstellungen usw. nun auch nicht gerade optimale Voraussetzungen, sich jeden Tag ganz konsequent um die Einhaltung eines Diätplans zu bemühen. Einmal wird man von Geschäftspartnern zum Essen eingeladen, den nächsten Tag ist überhaupt keine Zeit zum Essen usw.

Und was denken Sie, wo ich heute Gewichts-technisch stehe?

Mein Gewicht, vor einer halben Stunde gewogen, beträgt nach den ganzen Wochen Pause und „Vertriebs-Lifestyle“  immer noch 96,7 Kilo. Also auch nach Pause und „Normalisierung“ der Ernährung erfolgte keine Zunahme des Gewichts (der berüchtigte JoJo-Effekt).

Wie ist dieser Erfolg zu erklären?

Im Prinzip ist es relativ einfach (den idealen  Diät-Fahrplan finden Sie hier ). Die Figuactiv Diät ist in drei Phasen eingeteilt:

  1. Die Umstellphase – diese dient dazu den Körper auf die jetzt folgende Ernährungsumstellung „einzustimmen“. In dieser ernährt man sich ausschließlich von Figuactiv Produkten, ProBalance (um zu entsäuern und das Verlangen nach Süßigkeiten zu reduzieren) und Aloe Vera Trinkgel (um den Stoffwechsel anzuregen und zu entschlacken). Eigentlich ist auch der FiguActiv Fastentee (der auch entschlackend und entgiftend wirkt) zu empfehlen. Da ich aber nicht der große Teetrinker bin, habe ich das durch Wasser ersetzt.
  2. Die Reduktionsphase – diese wird solange beibehalten, bis das Wunschgewicht erreicht ist. Hier wird die Mittagsmahlzeit durch eine kalorienarme, kohlenhydratarme, „normale“ Mahlzeit ersetzt und alles mit Probalance und Aloe Vera Trinkgel ergänzt.
  3. Die Stabilisierungsphase – diese dient dazu, das Wohlfühlgewicht nun auch zu halten und zu stabilisieren. Normalerweise wird man während dieser Phase Frühstück und Mittagessen „normal“ einnehmen, nur das Abendessen ist weiterhin eine FiguActiv-Mahlzeit. Aloe Vera Trinkgel und Probalance verstärken die Wirkung. Die Stabilisierungsphase hält man – je nach Möglichkeiten – zwischen 4 und 8 Wochen durch. Während der Figuactiv Stabilisierungsphase kann man gelegentlich auch mal „sündigen“ also auch Abendessen normal einnehmen, oder auch mal eine Essenseinladung annehmen.
  4. Die Erhaltungsphase – täglich 3 „normale“ Mahlzeiten, dazu Probalance und Aloe Vera Trinkgel halten den Stoffwechsel am Laufen, entsäuern, und man isst wieder vollkommen normal.

Hat man alles richtig gemacht, bleibt das Gewicht auf dem gewünschten Stand und – wie gesagt – ohne den hässlichen JoJo-Effekt.

Insbesondere ProBalance und Aloe Vera Trinkgel Sivera finde ich persönlich mittlerweile ohnehin fast „unverzichtbar“ da man den positiven Effekt auf den Körper und das Wohlbefinden nahezu sofort beim Einnehmen spüren kann. Gerade Probalance kann ich nur empfehlen, wenn man beim Essen mal wieder so richtig gesündigt hat und es einem schwer im Magen liegt…

Nun das endgültige Fazit – FiguActiv war für mich die optimale Möglichkeit, eine relativ schnelle und effektive Gewichtsabnahme zu realisieren, ohne anschließend den Jojo-Effekt befürchten zu müssen. Durch die unterschiedlichen Formen der Figuactiv Produkte ist eigentlich auch für jeden etwas dabei und man kann gerade die Riegel gut für unterwegs einsetzen.

Nur eine wichtige Anmerkung: Man muss darauf achten, wirklich viel zu trinken. Ich trinke am Tag zwischen 3 und 4 Liter Wasser. Sicherlich tut diese Menge – in Verbindung mit Probalance und Aloe Vera Trinkgel – auch ihr Übriges dazu, dass der Körper wirkungsvoll entschlackt und Schadstoffe ausgeschwemmt werden.

Jeder, der Figuactiv Erfahrungsberichte sucht oder selbst bereits Erfahrungen mit Figuactiv gemacht hat, kann mich gerne direkt kontaktieren – meine Telefonnummer steht rechts – ich gebe meine Erfahrungen gerne weiter, freue mich aber auch über jeden, der seine Erfahrungen mit mir bzw. uns teilen möchte. Auch über eingesandte Erfahrungsberichte freue ich mich sehr.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*