Zahnersatz: Möglichkeiten und Kosten

zahnprotese

Zahnersatz ist eine gute und dauerhafte Lösung, um verloren gegangene Zähne oder schmerzende Zahnwurzeln zu ersetzten. Die hochwertigen biokompatiblen Keramik- oder Titan-Implantate sind von echten Zähnen kaum zu unterscheiden. Ein Erhalt des natürlichen Zahns steht dabei immer an erster Stelle. Doch welche Möglichkeiten gibt es, um Zahnlücken zu schließen und welche kosten kommen auf Sie zu? Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um Zahnersatz.

Welche Zahnersatz-Möglichkeiten gibt es?

Je nach Art der bestehenden Schädigung wird zwischen festsitzendem-, herausnehmbarem- und kombiniertem Zahnersatz sowie Implantaten unterschieden. Welche Art von Zahnersatz für Sie in Frage kommt und ob ein Teilerhalt des Zahns möglich ist, entscheidet letztendlich Ihr Zahnarzt.

  • Veneers sind ein Millimeter dünne Keramikschalen, die Verfärbungen sowie Zahnfehlstellungen optisch korrigieren. Der individuell angefertigte Zahnersatz wird auf Ihren gesunden Zahnschmelz, der teilweise nur wenig abgeschliffen werden muss, dauerhaft geklebt und überzeugt mit einer Haltbarkeit von vielen Jahren. Bei einer guten Pflege kann dieser Zahnersatz sogar bis Jahrzehnte erhalten bleiben.
  • Bei Inlays und Onlays, handelt es sich um eine gegossene Einlagefüllung, die einen Teil Ihres bestehenden Zahns ersetzt. Diese Möglichkeit des Zahnersatzes kommt zum Einsatz, sollte nur ein Teil Ihrer Zahnsubstanz fehlen und eine Zahnfüllung nicht möglich sein. Die Einlagefüllung ist zudem eine langlebige und ästhetisch optimale Alternative im Vergleich zu Kunststofffüllungen.
  • Falls Ihr Zahn stark beschädigt, jedoch noch tragfähig und fest verankert ist, können Kronen und Brücken einen Zahnersatz bieten. Bei dieser Möglichkeit werden größere, fehlende Zahnteile mit einer Zahnprothese aus Keramik oder Metall mit Edelmetalllegierung ersetzt. Mit einer Brücke können gleich mehrere fehlende Zähne ersetzt werden. Sollte Ihre Zahnwurzel den Zahnersatz nicht mehr tragen können, wird ein Zahnimplantat eingesetzt, welche den Zahnersatz trägt.
  • Bei allen Formen von Prothesen spricht man von herausnehmbarem Zahnersatz, da diese einfach eingesetzt und wieder herausgenommen werden. Zahnprothesen kommen dann zum Einsatz, wenn Sie nur noch wenige gesunde, eigene Zähne besitzen. Sind in Ihrem Kiefer noch gesund verankerte Zähne vorhanden, können diese für eine Teleskopprothese genutzt werden. Im Vergleich zur Teilprothese werden bei dieser Zahnersatz-Möglichkeit Ihre restlichen Zähne optimal belastet und bleiben erhalten.

Welche Möglichkeiten gibt es, um Zahnlücken zu schließen?

Bei kleineren Zahnlücken bietet sich eine herausnehmbare Riegelprothese als Zahnersatz an. Diese Möglichkeit kann Ihnen ein bis zwei fehlende Zähne mit Hilfe eines Befestigungselements, das an einem gesunden Nebenzahn angebracht wird, ersetzten. Dieser Zahnersatz ist dann sinnvoll, wenn Brücken oder eine andere Art von festsitzendem Zahnersatz nicht möglich oder erwünscht ist.

Welcher Zahnersatz kommt bei fehlenden Backenzähnen in Frage?

Für fehlende Backenzähne werden oft sogenannte Geschiebeprothesen oder Klammerprothesen als Zahnersatz eingesetzt. Bei diesen Möglichkeiten werden die Prothesen mit einem Verschlusssystem oder einer Klammer an den gesunden Zähnen befestigt. Die Verankerungen sind äußerlich nicht sichtbar und bieten sicheren sowie zuverlässigen Halt. Dieser Zahnersatz bietet sowohl eine temporäre als auch dauerhafte Lösung und ist einfach einzusetzen. 

Was kostet der Zahnersatz?

Bei der Entscheidung, ob und für welche Art von Zahnersatz sich betroffene Patienten schlussendlich entscheiden, spielen vor allem die selbstzutragenden Kosten eine Rolle. Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt meistens nur einen Teil der gesamten Kosten, wobei die Mehrkosten für einen Zahnersatz von den Patienten getragen werden. Die Gesamtkosten werden zudem von den Labor- und Materialkosten, der Behandlungsmethode und des Honorars des Zahnarztes beeinflusst. Doch die gute Nachricht ist, dass es ab Januar 2021, höhere Festzuschüsse für den Zahnersatz gibt.

Die Zahnkronen Kosten sind grundsätzlich relativ hoch. Der Eigenanteil für eine Krone liegt im Durchschnitt bei 400 und 1.000 Euro – der Rest wird von der Krankenkasse getragen. Kronen, die nicht aus Edelmetallen gefertigt sind, kosten dagegen meist nur zwischen 300 und 500 Euro. Für eine Krone aus Teilkeramik muss mit Ausgaben von rund 500 Euro gerechnet werden – bei Goldkronen sind es bis zu 700 Euro. Die teuerste Variante ist allerdings die Krone aus Vollkeramik, welche optisch dem natürlichen Zahn am nächsten kommt, dafür aber auch bis zu 1.000 Euro kosten kann. Hier kommt es auf das eigene Budget, aber auch auf die persönlichen Anforderungen an die Ästhetik der Zähne an.

Dr. med. dent. Efthymios Pantas, Zahnarzt in Düsseldorf

Weitere Kosten:

  • Bei einer Zahnbrücke, fallen Kosten von 1400 bis 2100 Euro an. 
  • Für eine Vollprothese sollten Sie pro Kiefer zwischen 700 und 850 Euro rechnen. 
  • Klammerprothesen sind etwas preiswertiger und kosten zwischen 500 und 750 Euro
  • Zahnimplantate kosten pro Zahn 1800 bis 3400 Euro und ein vorgängiger Knochenaufbau vor der Implantat-Einsetzung 1300 bis 3200 Euro

Die Festzuschüsse von importiertem- sowie vom Meisterlabor hergestelltem Zahnersatz sowie die Erstattungsanteile Ihrer Krankenversicherung sind bei den vorgestellten Preisen nicht mitinbegriffen.

zahnersatz

Wie viel übernimmt die Krankenkasse bei Zahnersatz?

Maßgeblich bei der Entscheidung, wie viel die Krankenkasse von dem Gesamtbetrag übernimmt, ist die Regelversorgung, die vom Gesetzgeber als ausreichende, zweckmäßige und wirtschaftliche Versorgung festgelegt wird. Brücken und Kronen aus Nichtmetallen zählen z. B. zur Regelversorgung. Maximal erhalten Sie jedoch einen Festzuschuss, der den Wert der günstigen Zahnersatzversorgung nicht überschreitet. Für ästhetisch-notwendigen, individuellen- und hochwertigeren Zahnersatz müssen Sie in der Regel einen höheren Selbstanteil tragen. 

Es gibt jedoch besondere gesetzliche Härtefallregelungen für Patienten mit geringem Einkommen, bei der sich der Festzuschuss verdoppeln kann. Jedoch wird auch bei Härtefällen nicht der gesamte Betrag für einen hochwertigeren Zahnersatz gedeckt. Falls Sie sich beispielsweise eine Krone aus Keramik oder Gold anstatt aus Nichtmetall wünschen, müssen Sie für die Mehrkosten selber aufkommen.

Wie kann ich bei den Kosten für den Zahnersatz sparen?

Bei Zahnarztleistungen, die über die Regelversorgung Ihrer gesetzlichen Krankenversicherung hinausgehen, erhalten Sie einen Festzuschuss, der sich bis zu 30 Prozent erhöhen kann, falls Sie regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt in Ihrem Bonusheft nachweisen können. Das ist das kleine gelbe Heft, dass Ihr Zahnarzt bei jeder Kontrolluntersuchung abstempelt.

Bei einem vollständigen geführten Bonusheft von fünf Jahren steigt der Festzuschuss auf 60 Prozent und bei zehn Jahren sogar auf 80 Prozent. Ihr Zahnarzt kann zudem eine medizinische Notwendigkeit für einen höherwertigen Zahnersatz veranschaulichen. Fehlt jedoch eine zahnärztliche Kontrolle in einem Jahr, bleibt der standardisierte festgelegte Prozentsatz von 50 Prozent.

Mit einer rechtzeitig abgeschlossenen Zahnarztzusatzversicherung können Sie zusätzlich Kosten einsparen. Je nach Versicherung und gewähltem Tarif übernehmen einige Zusatzversicherungen umfangreiche Behandlungen und in vielen Fällen auch die Gesamtkosten für hochwertigere Kronen und Implantate. Einige Anbieter vergüten sogar rückwirken Zahnbehandlungen.

Ist ein Kostenvoranschlag für einen Zahnersatz kostenpflichtig?

Eine Zahnersatz- oder Implantatberatung ist kostenfrei und unverbindlich. Mit hochwertigen Geräten können die Zahnexperten die Behandlung vorabgenau planen, um so die Kosten übersichtlich einzuschätzen. Bei einem persönlichen Beratungsgespräch werden Ihnen alle Möglichkeiten, die für Sie in Frage kommen, aufgezeigt und Sie erhalten weitere Informationen zu Zahnersatz ohne Zuzahlung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*