einfache & sichere Bezahlung
Umweltfreundlicher & günstiger Versand Europaweit
seit 7 Jahren für unsere Kunden da
 

Was ist bei Sodbrennen effektiver: Natürliche Hausmittel oder Arzneimittel?

Gut ein Fünftel der Deutschen leidet regelmäßig unter Sodbrennen. Der erste Gedanke für Viele ist dann der Griff zum Sodbrennen-Medikament. Ärzte verschreiben diese Arzneimittel auch sehr schnell und bezeichnen sie oft harmlos als Magenschutz.

Wer möchte schließlich seinen Magen nicht schützen?

Es existieren jedoch Risiken bei der Anwendung der Medikamente. Genauso gibt es aber auch natürliche Alternativen zu den Medikamenten. Ob diese Alternativen tatsächlich wirken und wie sie im Vergleich mit den spezialisierten Pharmaka abschneiden, möchten wir hier ergründen.

Medikamente gegen Sodbrennen: Gibt es Risiken?

In Deutschland wurden 2018 laut Arzneiverordnungsreport 3,6 Mrd. Tagesdosen sogenannter Protonenpumpenhemmer (auch: PPI oder Säureblocker) verschrieben und damit knapp 3-mal so viel wie noch vor 10 Jahren. Diese „Magenschützer“ sind mittlerweile weltweit die am dritthäufigsten verschriebene Medikamentengruppe überhaupt.

Bei diesen Zahlen muss man davon ausgehen, dass diese Medikamente extrem wirksam, aber vor allem sehr sicher sind, richtig?

Infografik-Protonen-Pumpen-Hemmer

Leider falsch! Diese Arzneimittel wurden ursprünglich zur kurzzeitigen Therapie entwickelt und bringen eine lange Liste von Risiken mit sich, die vor Allem bei langfristiger Einnahme entstehen. Oft ist aber genau das die ärztlich verordnete Therapie.

Beispiele der prominentesten (aber bei Weitem nicht aller) Risiken:

  • Enorm erhöhtes Herzinfarktrisiko
  • Extrem erhöhtes Krebsrisiko
  • Stark erhöhtes Risiko eines vorzeitigen Ablebens
  • Mangelerscheinungen und Darminfektionen
  • Medikamentenbedingte Knochenfrakturen

 

Viele Menschen sehen sich daher nach natürlichen Mitteln um, die ähnlich gut wirken, aber weniger risikobehaftet sind.

Schlacht der Giganten: Natur vs. Pharma

Das Internet ist voll von angeblichen Hausmitteln, die jedoch selten wirken, oder gar durch wissenschaftliche Erkenntnisse gestützt werden.

Im Anschluss haben wir daher einige vollkommen natürliche Mittel im Direktvergleich spezialisierten Sodbrennen-Medikamenten gegenübergestellt. Die hochspannenden Ergebnisse lesen Sie hier (alle basieren auf wissenschaftlichen Studien).

Akupunktur gegen verschiedene Säureblocker

Schlägt ein Patient nicht gut genug auf die vom Arzt verordneten Säureblocker-Medikamente an, dann sieht die Standardtherapie vor, die Dosis zu verdoppeln.

Eine Studie, die in der Fachzeitschrift „Alimentary Pharmacology and Therapeutics“ veröffentlicht wurde, untersucht an genau dieser Stelle [Quelle 1].

Studie:

  • Teilnehmer der Studie waren Menschen mit der gastroösophagealen Refluxkrankheit (eine Art chronisches, schweres Sodbrennen), welche typischerweise mit Protonenpumpenhemmern (PPI) behandelt wird.
  • In einer 4-wöchigen Behandlung bekam die Hälfte der Probanden zusätzlich zur normalen Dosis der PPI-Medikamente, eine zweite Dosis.
  • Die andere Hälfte bekam stattdessen 2-mal die Woche eine Akupunkturbehandlung.

 

Ergebnisse:

Die Resultate der Studie sind recht eindeutig:

  • Die Säureblocker-Gruppe bemerkte innerhalb von 4 Wochen keine signifikante Änderung der Symptome.
  • Bei der Akupunktur-Gruppe stellte sich hingegen eine signifikante Verbesserung der Reflux-Symptome ein und auch die generelle Gesundheit dieser Gruppe verbesserte sich spürbar.

 

Die Akupunktur schlägt also die vor Risiken strotzenden Säureblocker und kann als natürliche Methode gegen Sodbrennen eindeutig empfohlen werden.

Melatonin gegen Omeprazol

Das sogenannte Schlafhormon Melatonin wird ganz natürlich vom Menschen produziert. Lichtempfindliche Moleküle im Auge helfen bei der Ausschüttung von Melatonin sobald die Dunkelheit hereinbricht und hilft uns bei einem tiefen, erholsamen Schlaf.

Das ist aber nicht das Einzige, was das Melatonin kann, wie diverse Studien zeigen. Die Ergebnisse einer dieser Studien soll das hier aufzeigen [Quelle 2].

Studie:

  • Die Studie untersucht über 40 Tage den Effekt eines vitaminreichen, melatoninhaltigen Nahrungsergänzungsmittels verglichen mit dem PPI-Präparat Omeprazol.
  • Teilnehmer der Studie waren auch hier Menschen mit der gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD)
  • 50% der Studienteilnehmer wurden mit Omeprazol behandelt.
  • 50% der Studienteilnehmer erhielt ein Nahrungsergänzungsmittel mit Melatonin.

 

Ergebnisse:

Auch die Resultate dieser Studie sind ziemlich eindeutig und zeigen die Heilkraft der Natur.

  • Am Ende der Studie bemerkten etwa der PPI-Gruppe eine signifikante Verringerung der Reflux-Symptome.
  • In der Melatonin-Gruppe stellten 100% der Probanden eine signifikante Linderung der Symptome fest.

 

Man kann also schlussfolgern: Das natürliche Hormon Melatonin bekämpft Sodbrennen um 33% effektiver, als das darauf eigens spezialisierte Pharma-Präparat Omeprazol – von den geringeren Risiken und Nebenwirkungen ganz zu schweigen.

Achtung – Melatonin in Deutschland:

Eine Sache ist aber zu beachten. In den USA gilt Melatonin als reguläres Nahrungsergänzungsmittel (NEM) und kann demnach in normalen Supermärkten und Drogerien frei verkauft werden. In Deutschland ist die Lage leider nicht so klar.

  • Das BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte) hat 2011 Produkte, die Melatonin enthalten zum Medikament bestimmt. Zitat: „Melatonin untersteht ohne Einschränkung der Verschreibungspflicht, siehe Anlage 1 zur Arzneimittelverschreibungsverordnung (AMVV)“.
  • Deutsche Behörde streiten zwar bereits seit Jahren mit NEM-Herstellern über den genauen Status. Überschreitet jedoch die maximale Tagesdosis nicht 1mg, dann wird Melatonin faktisch auch im behördlich strengen Deutschland als NEM behandelt.

 

In Deutschland existieren melatoninhaltige NEM mit einem so kleinen Wirkstoffgehalt (max. 0,5 mg), dass diese frei verkäuflich zu erwerben sind.

Unabhängig vom genauen behördlichen Status zeigt uns aber die Forschung, dass Melatonin als NEM zur Therapie von starkem Sodbrennen wirksamer ist, als extra dafür entwickelte Medikamente.

sodbrennen-im-korper

Wasser gegen diverse Medikamente

Einfaches stilles Mineralwasser lindert Sodbrennen vor allem extrem schnell. Auch dieser Fakt wird wieder durch die Forschung gestützt [Quelle 3]

Studie:

  • Verglichen wird, wie schnell verschiedene Mittel das Säurelevel (ph-Wert) im Magen verringern können.
  • Verglichen wurden: Wasser, verschiedene Antazida (säurebindende Medikamente), Antihistaminika und Protonenpumpenhemmer.
  • Probanden bekamen jeweils eine Einzeldosis von einem der oben genannten Mittel.
  • Nach 6 Stunden wurde der ph-Wert im Magen erneut gemessen.

 

Ergebnisse:

Die Resultate der Untersuchung sind recht beeindruckend.

  • Einfaches Wasser neutralisiert die Magensäure innerhalb von einer Minute.
  • Die Antazida neutralisierten die Säure in der doppelten Zeit.
  • Die Antihistaminika und PPI benötigten dafür zwischen 50 und 175 Minuten.

 

Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass der Effekt beim Wasser deutlich kürzer anhält, als bei allen Medikamenten. Die Schnelligkeit spricht für einen Sodbrennen-Geplagten aber eindeutig Wasser als hocheffektives Mittel gegen Sodbrennen. Lässt die Wirkung wieder nach, dann trinken Sie einfach ein weiteres großes Glas!

Ingwerwurzel-Ingwerpulver

Ingwer gegen Lansoprazol

Die Ingwerwurzel stellt ein herausragendes natürliches Heilmittel dar und ist vielfältig anwendbar. Unter Anderem hilft der Ingwer gegen Übelkeit (z.B. Reisekrankheit oder in der Schwangerschaft) und bei Magengeschwüren. Des Weiteren wirkt er stark antioxidativ und schützt so unsere DNS vor Beschädigung.

Ganz nebenbei ist Ingwer auch noch ein passables natürliches Hausmittel gegen Sodbrennen, wie eine weitere Studie belegt [Quelle 4]

Studie:

  • Die Studie vergleicht Eigenschaften von Inhaltsstoffen des Ingwers mit der von Lansoprazol (ein PPI-Präparat).

 

Ergebnisse:

  • Die Forscher bescheinigen den Inhaltsstoffen des Ingwers eine 6 bis 8-fach bessere Wirkung, im Vergleich zum Säureblocker Lansoprazol.

 

Die Wirkung von Ingwer gegen Sodbrennen ist also um bis zu 800% effektiver, als die des Sodbrennen-Medikaments.

Aufgrund der diversen heilenden und gesundheitsfördernden Eigenschaften, kann Ingwer ruhigen Gewissens als regelmäßiger Bestandteil einer gesunden Ernährung, auch unabhängig von akutem Sodbrennen, empfohlen werden.

Wer den Geschmack von frischem Ingwer nicht mag, kann auch auf Ingwerkapseln oder Ingwer-Tee zurückgreifen. Diese schmecken weniger intensiv und scharf, wirken aber fast genauso effektiv.

Weitere natürliche Mittel gegen Sodbrennen

Nun kann sich zu Hause nicht jeder eine Akupunkturbehandlung leisten oder melatoninhaltige Nahrungsergänzungsmittel besorgen. Es gibt aber weitere sehr effektive Hausmittel gegen Sodbrennen, die wirklich jeder zu Hause hat.

Zwei Studien an einem künstlichen Magen haben beispielsweise gezeigt, dass bestimmte Gemüsesorten nicht nur zu einer gesunden Ernährung gehören, sondern auch gegen das schmerzhafte Sodbrennen hervorragende Hausmittel darstellen [Quelle 5, Quelle 6].

Laut der Studien neutralisieren die folgenden Gemüsesorten den Magensaft besonders gut:

  • Brokkoli
  • Grünkohl
  • Gurke
  • Rettich
  • Spinat

 

Bei akutem Sodbrennen kann also jede dieser Gemüsesorten bedenkenlos verzehrt werden und wird in Kürze für Linderung sorgen.

Noch besser: Man mixt aus allen Gemüsesorten einen wohlschmeckenden und sehr effektiven Anti-Sodbrennen-Smoothie (Rezept).

 

Fazit

Medikamente wirken zwar gegen Sodbrennen, sind aber mit teils enormen Risiken verbunden. Des Weiteren gibt es natürliche Alternativen zu den Arzneimitteln, die deutlich effektiver sind – wissenschaftlich belegt. Einige der besten Hausmittel haben wir Ihnen hier vorgestellt: Ingwer, Akupunkturbehandlungen, Melatonin und ganz normales Wasser, sowie verschiedene Gemüsesorten.

Die Natur besitzt unglaubliche Heilkräfte, was mittlerweile auch forschungstechnisch sehr gut belegt ist. Daher kann Sodbrennen auch ohne Griff zur chemischen Pharma-Keule effektiv bekämpft werden.

Wir hoffen, der ein oder andere Tipp hilft bei der Linderung Ihrer Beschwerden!

 

Quellen

  1. R Dickman 1, E Schiff, A Holland, C Wright, S R Sarela, B Han, R Fass. Clinical Trial: Acupuncture vs. Doubling the Proton Pump Inhibitor Dose in Refractory Heartburn. Randomized Controlled Trial Aliment Pharmacol Ther. 2007 Nov 15;26(10):1333-44.
  2. Ricardo de Souza Pereira. Regression of Gastroesophageal Reflux Disease Symptoms Using Dietary Supplementation With Melatonin, Vitamins and Aminoacids: Comparison With Omeprazole. Randomized Controlled Trial. J Pineal Res. 2006 Oct;41(3):195-200.
  3. Karamanolis, G., Theofanidou, I., Yiasemidou, M. et al. A Glass of Water Immediately Increases Gastric pH in Healthy Subjects. Dig Dis Sci 53, 3128–3132 (2008).
  4. Mugur N Siddaraju 1, Shylaja M Dharmesh. Inhibition of Gastric H+, K+-ATPase and Helicobacter Pylori Growth by Phenolic Antioxidants of Zingiber Officinale. Mol Nutr Food Res. 2007 Mar;51(3):324-32.
  5. Vandana Sanjeev Panda, Priyanka Mangesh Shinde. A Comparative Study of the Antacid Effect of Raw Spinach Juice and Spinach Extract in an Artificial Stomach Model. J Complement Integr Med. 2016 Dec 1;13(4):387-391.
  6. Vandana Panda, Priyanka Shinde, Jyoti Deora, Pankaj Gupta. A Comparative Study of the Antacid Effect of Some Commonly Consumed Foods for Hyperacidity in an Artificial Stomach Model. Complement Ther Med. 2017 Oct;34:111-115.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.