Umweltfreundlicher & günstiger Versand Europaweit
einfache & sichere Bezahlung
seit 7 Jahren für unsere Kunden da
 

Hautpflege im Sommer: Strapazierte Haut in den Sommermonaten pflegen

Die Sommermonate sind für viele Menschen die schönste Zeit des Jahres. Die Energie des Sonnenlichts lässt uns aufblühen und man kann viel mehr Zeit im Freien verbringen. Zudem wird die Kleidung luftiger und es wird mehr Haut gezeigt.

Dadurch ist unsere Haut allerdings auch einer größeren Belastung ausgesetzt. Aus diesem Grunde ist es besonders wichtig, auch im Sommer auf die richtige Hautpflege zu achten. Wie das gelingt und welche Tipps Ihnen zu einer gesunden und schönen Haut verhelfen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Pflegetipps für die Haut im Sommer

Die Haut ist das größte Organ des Menschen. Sie schützt unseren Körper vor äußeren Einflüssen und regelt unsere Körpertemperatur. Gerade im Sommer wird sie dabei besonders strapaziert. Die folgenden Tipps helfen Ihnen dabei, Ihre Haut auch im Sommer optimal zu pflegen.

Tipp Nr. 1: Der richtige Sonnenschutz

Durch die erhöhte und längere Sonneneinstrahlung im Sommer wird unsere Haut besonders durch UV-Strahlen belastet. Diese fördern nicht nur das Austrocknen der Haut, sondern können auch zu unangenehmen Sonnenbränden und sogar Hautkrebs führen.

Der richtige UV-Schutz und das regelmäßige Eincremen mit Sonnencreme sind daher unumgänglich. Für Erwachsene sollte mindestens ein Lichtschutzfaktor von 20 gewählt werden.

Je heller Ihr persönlicher Hauttyp, desto höher sollte der Lichtschutzfaktor sein!

Beim Auftragen des Sonnenschutzes sollten Sie darauf achten, diesen großflächig und nicht zu sparsam auf der Haut einzucremen. Da man im Sommer mehr schwitzt und oft baden geht, empfiehlt es sich, ein wasserfestes Mittel zu verwenden. Sonst kann der Sonnenschutz schnell verloren gehen.

Frauen sollten zudem darauf achten, ein Sommer Make-up mit integriertem Lichtschutzfaktor zu verwenden.

Tipp Nr. 2: Die richtige Kleidung wählen

Auch die Kleidung schützt uns vor den gefährlichen Strahlen der Sonne. Aufgrund der hohen Temperaturen darf diese durchaus luftig ausfallen, sollte aber dennoch möglichst viel Hautfläche verdecken, um diese schützen zu können.

Für besonders empfindliche Hauttypen und besonders für Kinder empfiehlt sich der Kauf spezieller UV-Schutz-Kleidung. Zudem sollten Sie es möglichst vermeiden, zwischen 11:00 Uhr und 15:00 sich in der direkten Sonne aufzuhalten. Zu dieser Zeit ist sie am intensivsten.

Tipp Nr. 3: Flüssigkeitsverlust ausgleichen

Die Haut des menschlichen Körpers besteht zu 70% aus Wasser. Im Sommer schwitzen wir mehr, um unsere Körpertemperatur konstant zu halten. Dadurch verlieren wir einen Großteil der Flüssigkeit in unserem Körper.

Aus diesem Grunde sollte ein Erwachsener gerade im Sommer auf eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme achten. 2-3 Liter Wasser am Tag sorgen nicht nur für eine gute Feuchtigkeitsversorgung der Haut, sondern halten auch den Kreislauf stabil. An besonders heißen und sonnen intensiven Tagen darf es auch mehr Flüssigkeitsaufnahme sein.

Tipp Nr. 4: Förderung der Durchblutung der Haut

Wenn die Haut besser durchblutet wird, wird sie straffer und ihre Dehnungsfähigkeit wird erhöht. Dies kann zum einen durch kalte Duschen erzeugt werden, zum anderen helfen Massagen dabei, die Durchblutung anzuregen.

Dafür eignet sich besonders gut Magnesium-Öl für die Haut. Dieses kann mit leichten Bewegungen einmassiert werden und sorgt somit für ein wohltuendes Entspannungsgefühl.

Tipp Nr. 5: Richtiges Duschen

Besonders nach dem Baden gehen sollten Sie sich immer mit kühlem Wasser abspülen, um die Haut nicht durch das Chlor in Schwimmbädern bzw. das Salz aus dem Meerwasser unnötig zu reizen.

Allgemein sollte im Sommer auf heißes Duschen verzichtet werden. Dies trägt zum einen zu einer besseren Regulierung der Körpertemperatur bei. Zum anderen regt kälteres Wasser die Durchblutung an, was die Haut strafft.

Die Verwendung feuchtigkeitsspendender Cremeduschen oder spezieller Dusch-Bodymilks schützen die Haut zusätzlich vor dem Austrocknen.

Tipp Nr. 6: Intensive Hautreinigung

Im Sommer schwitzen wir mehr, wodurch auch die Talgbildung auf der Haut verstärkt wird. Dies führt zu einer häufigeren Verstopfung der Poren. Eine gründliche Reinigung der Haut ist daher unumgänglich.

Pflegeprodukte mit Menthol- oder Eukalyptusextrakten beugen nicht nur Hautunreinheiten vor, sie sorgen gleichzeitig für ein angenehmes Frischegefühl auf der Haut.

Tipp Nr. 7: Auch bei Hautpflegeprodukten auf die Flüssigkeitsversorgung achten

Im Winter sollten vor allem fetthaltige Hautpflegeprodukte verwendet werden. Im Sommer dagegen sind feuchtigkeitsspendende Produkte zu nutzen.

So kann auch von außen zu einer ausreichenden Flüssigkeitsversorgung der Haut beigetragen werden. Bodylotions eignen sich daher besser als Cremes, da sie einen höheren Wasseranteil beinhalten.

Auch Gesichtssprays sorgen für eine schnelle Zufuhr von Feuchtigkeit auf der Haut und geben außerdem ein angenehmes Gefühl der Kühlung. Diese gibt es in verschiedensten Sorten zu kaufen - oft reicht aber auch schon, eine leere Sprühflasche mit Wasser zu befüllen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.