Fisch und Chips mit Süßkartoffeln

Fisch und Chips sind einfach eine leckere Mahlzeit. Weicher, saftiger Fisch kombiniert mit knusprigen Süßkartoffel Fritten. Dieses Rezept, dass ich euch heute vorstelle, würde auch jeden Engländer überzeugen.

Auch wenn der Ruf von Fisch und Chips nicht allzu gut ist, so ist es doch ein äußerst schmackhaftes Essen. Wenn man das ganze aber neu interpretiert, dann ist es von den Nährstoffen deutlich ausgewogener und Hand aufs Herz, ab und zu dürfen wir auch ein wenig sündigen.

Fisch und Chips auf die moderne Art

Das Protein aus dem Fisch kombiniert mit den Antioxidantien aus den Süßkartoffeln und dem Avokadoöl liefert sehr gesundes Fett. Dies ist nicht zu vergleichen mit dem herkömmlichen Sonnenblumenöl, das meist zum frittieren verwendet wird. Auch für die Panade gibt es Alternativen, wie zum Beispiel Pfeilwurzmehl, dass eine schöne, leichte und knusprige Panade ergibt.

Verwende bei der Wahl deines Fisches weiße Fischfilets und kaufe, wenn es möglich ist, nur wild gefangenen Fisch. Dies kann zum Beispiel atlantischer Kabeljau sein oder auch Schellfisch, diese wild gefangenen Fische enthalten deutlich weniger Schadstoffe wie ein schnell gezüchteter Pangasius.

Die Süßkartoffeln verwenden wir als Ersatz für die normalerweise gebräuchlichen weißen Kartoffeln. Sie haben eine natürliche Süße, die gut zu den Fischen passt. Obwohl das Gericht als Fisch und Chips benannt wird, würden wir im deutschsprachigen Raum Fisch und Pommes sagen. Deshalb machen wir auch ein paar schöne dicke Süßkartoffel Pommes zu unserem Fisch.

Drucken

Fisch und Chips mit Süßkartoffeln

Fisch und Chips sind einfach eine leckere Mahlzeit. Weicher, saftiger Fisch kombiniert mit knusprigen Süßkartoffel Fritten. Dieses Rezept, dass ich euch heute vorstelle, würde auch jeden Engländer überzeugen.
Gericht Hauptgericht
Keyword Süßkartoffel
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 25 Minuten
Portionen 4 Personen
Kalorien 641kcal

Zutaten

  • 1 Stück große Süßkartoffel geschält und in 8 mm breite Streifen geschnitten
  • 500 Gramm Fischfilet
  • ½ Tasse Sesammehl
  • 2 EL Pfeilwurzmehl
  • 1 Stück Ei
  • 6 EL Sprudelwasser
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 4 EL Avocadoöl zum braten
  • 1 Stück Zitrone in Spalten geschnitten

Anleitungen

  • Ofen auf 220° vorheizen.
  • Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Süßkartoffel Pommes auf das vorbereitete Backblech legen. Die Pommes mit etwas Öl beträufeln oder bestreichen und mit Salz bestreuen.
  • Die Pommes im Backofen ca. 15 Minuten backen, dann müssen sie gewendet werden und weitere 10 Minuten backen.
  • In der Zwischenzeit bereitest du den Fisch vor. Auf einem Teller mischst du zwei Esslöffel Sesammehl, ein Esslöffel Pfeilwurzmehl und eine Prise Salz.
  • Schneide deine Fischfilets in 10-12 cm lange Stücke und die tupfe sie mit Küchentüchern trocken, auf beiden Seiten mit Salz würzen.
  • Füge nun in eine flache Schüssel, um den Teig herzustellen, das Ei den restlichen Sesamsamen und das Pfeilwurzmehl, Backpulver, eine kleine Prise Salz und Sprudelwasser hinzu. Das ganze gut durchmischen.
  • Drücke nun jedes deiner Fischfilets in die Pfeilwurzel-Sesam-Mehl-Mischung und schüttle den Überschuss ab. Dann tauche es in den Teig.
  • Diese nun in eine große Pfanne Öl dieses etwa 2-2,5 cm Höhe erreicht hat. Erhitzte es bei mittlerer Hitze bis es kurz vor der Rauchgrenze ist. Nun brate die Filets 2 Minuten pro Seite, bis sie goldbraun sind.
  • Gebratene Filets aus der Pfanne nehmen und auf Küchentüchern abtropfen lassen.
  • Zusammen mit deinen Süßkartoffel Pommes, Zitronenspalten und Remoulade servieren.

Serviervorschlag

1 Portion enthält folgende Nährwerte:
  • 21 g Kohlenhydrate
  • 49 g Fett
  • 2,1 g Zucker
  • 33,7 g Eiweiß
  • 1,8 g Ballaststoffe
  • 635 mg Kalium
  • 306 µg Vitamin A
  • 8,7 mg Vitamin C
  • 47,4 µg Folsäure (B9)
  • 629,7 mg Natrium

Tipp für Fisch und Chips mit Süßkartoffeln

Nicht jeder möchte Fisch und Chips mit Avocadoöl frittieren, manche bevorzugen die klassische Variante in Sonnenblumenöl. Wir empfehlen verschiedene Öle auszuprobieren, um die eigene Lieblingsvariante zu finden. Wir finden auch Kokosöl eine hervorragende Alternative.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating





*