Schicke Modetrends für reife Frauen – Mut zur Farbe und Jugendlichkeit

reife frau farbig

Modische Kleidung und ein stilbewusstes Auftreten ist keine Frage des Alters. Auch mit Ü-60 können Frauen noch umwerfend aussehen. Zahlreiche berühmte Persönlichkeiten und Stilikonen bestätigen dies und sind sogar Vorbilder für jüngere Frauen. Wie trendige Mode für Frauen 60plus aussieht, ist in diesem Ratgeber dargestellt.

Mode für Frauen ab 60

Die Zeiten, in denen Frauen über 60 Zurückhaltung in punkto Mode üben mussten, ist zum Glück vorbei. Egal, ob klassisch, farbenfroh oder urban: Jede reife Frau kann ihren individuellen Modetyp ausleben. Weder für Jeans, ärmellose Shirts noch kürzere Röcke gibt es heutzutage ein Ablaufdatum. Auch mutige Farben und Schnittmuster können mit Stolz getragen werden. Kombinationen aus klassischen Kleidungsstücken für ältere Damen, wie Blusen, lange Röcke, Stoffhosen oder Rollkragenpullover können gern mit aktuellen Modetrends kombiniert werden. Im Zweifelsfall wird einfach die Tochter oder Enkelin zum Shoppen mitgenommen, denn diese wissen, was gerade angesagt ist.

Auch das Größenproblem ist heutzutage keines mehr. Frauen Ü-60 haben kaum noch die Kleidergröße 36/38. Normal ist eher eine 40/42 beziehungsweise 42/44, und das ist auch nichts, wofür sich geniert werden muss, sondern ganz natürlich. Wer im Laden nicht das Passende findet, kann die Vorzüge des Internets auskosten. So lädt die große Auswahl an Damenmode im Onlineshop von Wenz zum Stöbern ein. Dort findet sich für jede Frau und jede Figur etwas Passendes. Am Ende wird einfach das getragen, worin man sich als Frau wohlfühlt. Anstatt den typischen “Omafarben”, wie grau oder beige darf es ruhig etwas farbintensiver und knalliger sein. Auch schwarz muss nicht mehr unbedingt sein, auch wenn es eigentlich eine elegante Farbe ist. Weiß lässt eine Frau aber mehr strahlen und macht sie automatisch jünger.

Mode für ältere Damen – Do’s and Dont’s

Natürlich kommt es in erster Linie darauf an, in welcher Kleidung sich Frauen, egal welches Alters, wohlfühlen. Niemand sollte sich von gesellschaftlichen und modischen Konventionen zu sehr beeinflussen lassen. Doch viele Frauen sind dankbar für einen Mode-Guide, der ihnen etwas Orientierung gibt.

Mode für ältere Damen – Do’s

  • Ältere Frauen können natürlich Jeans tragen, am besten in unterschiedlichen Waschungen und Formen.
  • Oberteile ruhig mal in knalligen Farben, wie gelb, grün, lila, orange oder blau kaufen.
  • Klassische Kleidungsstücke, wie Blusen, Hemden, Tuniken oder Strickpullover dürfen natürlich weiterhin getragen werden. Mit einer modernen Hose kombiniert oder ein paar sportlichen Turnschuhen, sieht das gleich wieder jugendlicher aus.
  • Bei den Farbkombinationen gibt es unzählige Möglichkeiten. Für den Sommer sieht weiß und orange besonders frisch aus, für den Winter eignen sich kräftige und dunkle Farben, wie weinrot oder smaragdgrün.
  • Florale Muster auf Kleidung galt lange als typisch für ältere Frauen. Doch mittlerweile ist der Trend auch bei jüngeren Frauen angekommen, sodass alle Generationen davon Gebrauch machen können.

Mode für ältere Damen – Dont’s

  • Frauen Ü60 denken oftmals, sie müssten oversized tragen. Doch das ist nicht nötig, es sieht so aus, als gäbe es etwas zu verstecken. Gut sitzende Kleidung sieht da deutlich besser aus.
  • Hautfarbene Nylonstrümpfe stehen eigentlich niemandem so recht. Auch ältere Damen sollten lieber darauf verzichten, im Sommer braucht es diese nicht. Selbstverständlich dürfen auch reife Frauen Bein zeigen. An kälteren Tagen sieht eine farbige Strumpfhose oder stylische Overknee-Strümpfe deutlich hipper aus.
  • Mit schwarzer Kleidung ist es so eine Sache. Eigentlich sieht Schwarz sehr edel aus und macht zudem noch schlank. Doch gerade ältere Frauen lässt es eher blass erscheinen und hebt Falten und Schatten richtig schön hervor. Deshalb lieber zu den Kurven stehen, etwas Farbiges tragen und dafür frischer aussehen.
  • Oberteile mit Animalprint oder grafischen Designs gehören nicht unbedingt zu den Modetrends für ältere Frauen. In jedem Fall sollte Beides nur ganz sparsam eingesetzt werden, sonst wirkt es schnell so, als hätte man sich aus dem Kleiderschrank eines Teenagers bedient.

Am besten überlegt jede Frau einmal für sich, was ihr wirklich gefällt. Man muss nicht jeden Modetrend mitmachen. Es reicht auch, wenn die Klassiker aus dem Kleiderschrank mit ein paar neuen modernen Stücken kombiniert werden.

Warum es manchmal gut ist, wenn Frauen für ihre Männer shoppen

Mark Zuckerberg, seines Zeichens Facebook-Gründer, trägt jeden Tag ein graues T-Shirt – davon besitzt er unzählige Modelle. Er wolle so wenige Entscheidungen wie möglich am Tag treffen müssen, um die wirklich wichtigen seiner Arbeit widmen zu können.

Dem milliardenschweren Unternehmer kann man diese Unlust auf Mode noch verzeihen, doch was ist mit unseren Männern zu Hause, die den gleichen “Stil” verfolgen und immer das Gleiche tragen? Die haben ja zum Glück Frauen, die für sie shoppen gehen!

Gute Gründe, warum Männer ihren Frauen das Shoppen überlassen

Hin und wieder sieht man modeaffine männliche Exemplare, die sich ihre Kleidung höchstselbst im Geschäft oder online shoppen. Viele andere fahren zugegebenermaßen schon seit Jahren oder Jahrzehnten mit dem gleichen Jeansmodell gut und wechseln notgedrungen nur hin und wieder die Größe. Immer das gleiche Doppelpack T-Shirts für den Sommer, zwei gleich geschnittene Pullover in verschiedenen Farben für den Winter – fertig ist die Garderobe fürs ganze Jahr!

Glücklicherweise sind viele Männer ganz froh, wenn ihre Frauen das Zepter, beziehungsweise die Kreditkarte in die Hand nehmen und für sie einkaufen. Hier sind 3 Gründe, warum es manchmal gut ist, wenn Frauen für ihre Männer Shoppen gehen.

Grund 1: Frauen gehen mit der Zeit

Es scheint einen Punkt im Leben von einigen Männern zu geben, an dem sie ihren Stil gefunden haben. Mit anderen Worten: Sie ändern ihn auch nicht mehr. Sehr beliebt ist dabei die Lieblingsjeans aus einem vergangenen Jahrzehnt, die entweder noch im Originalzustand getragen oder einfach immer wieder nachgekauft wird.

Viele Frauen hingegen gehen mit der Zeit, ohne dabei jeden Trend mitzumachen. Und sie shoppen für ihre Männer gezielt genau die Teile, in denen die Herren der Schöpfung weder modisch verkleidet noch nach Einheitsbrei aussehen. Unabhängig davon, ob es sich um neue T-Shirts, Boxershorts oder die neue Jacke geht, Frauen schauen deutlich häufiger nach Innovationen als Männer.

Es soll ja sogar Frauen geben, die unliebsame Kleidungsstücke ihrer Männer geschickt verschwinden lassen, um ihnen ein etwas Neues unterzuschieben.

Grund 2: Frauen lieben Shopping – Männer ihre Garage

Für die meisten Männer ist ein anstehender Shopping-Trip Grund genug, sich hinter wichtigen Aufgaben zuhause zu verstecken. Lassen sie sich doch dazu überreden mitzukommen, schlurfen sie oft schlechtgelaunt hinterher, während ihre Frauen die tollsten Teile der Saison erstöbern. Anprobieren? Bloß nicht! Und wenn sich ein Mann doch zum Gang in die Umkleidekabine überreden lässt, ist oft nach zehn Minuten schon Schluss.

Der Besuch der Umkleidekabine ist häufig sehr kurz, schon nach wenigen Minuten verlieren viele Männer die Lust am shoppen

Wäre es nicht himmlisch, wenn es jemanden gäbe, der das Einkaufen mit Freude übernimmt? Gehen Frauen für ihre Männer einkaufen, schlägt man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Der arme Mann muss nicht in der Fußgängerzone hinterher stolpern und die Frau muss sich nicht das Gemecker ihres Männchens anhören. Eine echte Win-win-Situation!

Grund 3: Frauen sind Schnäppchenjäger – Männer leichte Beute

Es mag Bereiche geben, in denen Männer ein besseres Urteil über Qualität und Preis abgeben können – die Mode ist es bei vielen nicht gerade. Nicht grundlos sind allein einkaufende Männer in Modegeschäften beliebte Opfer von eifrigen Verkäuferinnen. Weil sie sich einerseits nicht so gut auskennen und andererseits schnell fertig werden wollen. So manch einer soll sich schon zum Kauf von Kleidung überredet haben lassen, die er wohl nie tragen wird.

Frauen hingegen sind nicht nur Meisterinnen im Feilschen, sie wissen es genau, wenn es ein Schnäppchen zu machen gibt. Den vollen Preis zahlen für ein Teil, das bald reduziert wird? Das macht wohl kaum eine Frau mit. Gibt es hingegen ein Kleidungsstück in guter Qualität zum angemessenen Preis, hat die eine oder andere schon mal die Krallen ausgefahren, um die passende Größe für ihren Mann zu ergattern.

Wir stellen fest: Männer dürfen und sollen natürlich gerne ihre Klamotten selbst shoppen, wenn sie es gerne wollen. Wer sich als Mann aber das Leben leichter machen möchte, fragt vielleicht doch einmal seine Frau, ob sie ihn neu einkleidet!

0/5 (0 Reviews)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*