Ringelblumensalbe – was bewirkt sie?

ringelblume

Die Ringelblume, deren lateinischer Name Calendula Officinalis lautet, ist eine beliebte Heilpflanze. Hildegard von Bingen erwähnte die „Ringula“ bzw. „Ringele“ in ihrem berühmten Standardwerk „Physica“. Bereits zu ihrer Zeit wurde die Pflanze also für ihre wohltuende Wirkung auf den menschlichen Körper geschätzt. Der deutschsprachige Name der Ringelblume kommt übrigens von den eingerollten, ringelförmigen Früchten. Der lateinische Name hingegen leitet sich von der viele Monate dauernden Blütezeit ab. Bis in die heutige Zeit wird die Calendula vor allem in Form von Salben genutzt. Was die Ringelblumensalbe bewirkt, wo und wie sie angewendet werden kann und in welchen weiteren Anwendungsgebieten die Kraft der Ringelblume eingesetzt wird, erläutern wir hier.

Die Inhaltsstoffe der Ringelblume und deren Eigenschaften

Für die Herstellung der Salbe werden die Blüten der Ringelblume verwendet. In ihnen befinden sich sogenannte Triterpensaponine sowie ätherisches Öl. Der Hauptinhaltsstoff ist alpha-Cadinol. Weiterhin befinden sich in der Ringelblume Faradiol, Carotinoide, wasserlösliche Zuckerstoffe und Flavonoide. Vielen dieser Inhaltsstoffe werden entzündungshemmende Wirkungen nachgesagt. Außerdem sollen sie die Wundheilung fördern. Laborversuche haben bestätigt, dass eine Wunde sich schneller verschließen lässt und besser heilt, wenn sie mit den Inhaltsstoffen der Ringelblume versorgt wurde. Einige Eigenschaften der Ringelblume wurden bereits wissenschaftlich belegt:

  • Antibakteriell
  • Fiebersenkend
  • Krampflösend
  • Antiviral
  • Antimykotisch (gegen Pilze wirkend)

Die Ringelblumensalbe wird daher vor allem direkt auf der Haut oder der Schleimhaut angewendet.

Gegen was wirkt Ringelblumensalbe?

Hildegard von Bingen hat es schon gewusst und über Jahre hinweg hat sich die hohe Wirksamkeit der Ringelblume immer wieder bestätigt. Aufgrund ihrer entzündungshemmenden Inhaltsstoffe wird sie bei Beschwerden, Irritationen und leichten Verletzungen der Haut empfohlen. Wer zum Beispiel unter Akne leidet, der kann die Ringelblumensalbe unterstützend anwenden und die entzündeten Hautstellen damit beruhigen. Nach einem ausgiebigen Sonnenbad kann es schnell zu Sonnenbrand kommen. Auch hier kann die Ringelblume ihre wohltuende Wirkung entfalten. Gerade im Winter leiden viele Menschen unter trockener Haut oder spröden und rissigen Lippen. Hier wird ebenfalls Ringelblumensalbe empfohlen. Weitere Anwendungsgebiete sind Insektenstiche, Entzündungen des Nagelbetts, Hühneraugen und Ekzeme, Quetschungen und Schwellungen, Krampfadern und venöse Stauungen sowie die Nachbehandlung von Operationsnarben. Die Calendula ist also ein wahrer Alleskönner, der in vielen verschiedenen Bereichen angewandt werden kann. Nebenwirkungen gibt es so gut wie keine. Menschen mit einer sehr empfindlichen Haut könnten bei der Anwendung mit Hautreizungen reagieren, wobei die Ringelblumensalbe sogar für die zarte Haut von Babys geeignet ist und hier viel Anwendung findet. Sie ist weitestgehend frei von Stoffen mit hohem Allergiepotenzial. Lediglich wer an einer Allergie auf Korbblütler leidet, der sollte besser keine Ringelblumensalbe anwenden.

Wo kann man hochwertige Ringelblumensalbe kaufen?

Um Ringelblumensalbe zu kaufen, muss man nicht unbedingt eine Apotheke aufsuchen, wo sie aber natürlich auch erhältlich ist. Auch online gibt es Möglichkeiten, die Ringelblumensalbe zu erstehen. Beim Kauf ist zu beachten, dass die Salbe aus hochwertigen Pflanzen besteht und keine Zusatzstoffe enthält. Als Hausmittel verwendet, sollte sie qualitativ einwandfrei und vor allem natürlich sein.

Die Ringelblume in anderer Form

Ringelblumensalbe ist eine sehr beliebte Darreichungsform der Calendula. Jedoch können die Blüten auch anderweitig verwendet werden. In getrockneter Form beispielsweise, kann man aus ihnen einen Aufguss kochen. Dieser kann dann zur Linderung von Beschwerden bei Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut verwendet werden. Der Aufguss wird allerdings nicht getrunken, sondern zum Spülen und Gurgeln verwendet. Der Teeaufguss aus den getrockneten Blüten eignet sich außerdem für äußerliche Umschläge bei Geschwüren und Wunden mit schlechter Heilungstendenz. Wichtig ist auch hier, dass die Blüten, die für den Aufguss verwendet werden, einer hohen und geprüften Arzneiqualität entsprechen.
Die Ringelblume gilt seit Jahrhunderten als beliebtes Hausmittel bei Hautbeschwerden aller Art. Es gibt sie in Form von Ringelblumensalbe in der Apotheke oder online zu kaufen. Sie kann mehrmals am Tag dünn aufgetragen werden und wirkt entzündungshemmend, antiviral, fiebersenkend, krampflösend und gegen Pilze.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*