einfache & sichere Bezahlung
Umweltfreundlicher & günstiger Versand Europaweit
seit 7 Jahren für unsere Kunden da
 

Sockenloses Sneakertragen – die Schaffung von Geburtsstätten für Bakterien

Man sieht sie in den Fußgängerzonen immer häufiger: Frauen wie auch Männer, die knöchelfrei tragen. Das sogenannte „Flanking“ ist voll im Trend. Wer dabei aber ganz auf Socken in den Sneakern verzichtet, der mag nach eigenem Geschmack voll in der Mode sein, tut seinen Füßen damit aber nichts Gutes. Warum? – Das verraten wir Ihnen!

Was das sockenlose Sneakertragen auslöst

Sneaker

Besonders bei Jugendlichen, aber auch jung gebliebenen Mid-Agern, ist ein eindeutiger Trend zu erkennen. Knöchelfrei heißt hier die aktuelle Mode-Entscheidung bei Vielen. Manch einer geht dabei so weit, dass er erst gar keine Socken in seinen Sneakern trägt.

Dass mit dieser Style-Entscheidung aber den eigenen Füßen und auch den Schuhen kein Gefallen getan wird, wissen nur die Wenigsten. Das liegt vor allem daran, dass sich an unseren Fußsohlen eine Vielzahl von Schweißdrüsen befinden.

Während das in den Schweißdrüsen ausgestoßene Wasser an anderen Stellen des Körpers gut verdampfen kann, hat es in den Schuhen oftmals keine Möglichkeit dazu. Es sammelt sich für gewöhnlich in den Socken – oder eben nicht.

Die an den Füßen über einen Tag zusammenkommenden, bis zu 500 Milliliter an Schweiß, dringen bei Sockenverweigerern direkt in die Schuhe ein. Während die Socken am Abend ausgezogen und direkt gewaschen werden können, ist das bei den Schuhen nicht so einfach der Fall.

Damit bildet sich nicht nur ein dauerhaft unangenehmes Feuchtegefühl in den eigenen Schuhen, sondern auch ein idealer Lebensraum für allerlei Bakterien und Pilze, wie eine Studie des College of Podiatry herausfand. Diese wiederum führen zur Entstehung von unangenehmen Gerüchen.

Warum Sie niemals sockenlos Sneaker tragen sollten

Neben der direkt im Schuh entstehenden Feuchtigkeit und der damit verbundenen Schaffung eines idealen Nährbodens für Bakterien und Keime, gibt es noch ein ganz anderes Problem bei dem Verzicht auf Socken: Die allermeisten Sneaker sind gar nicht für sockenloses Tragen ausgelegt.

Schuhe herzustellen ist heutzutage in den allermeisten Fällen keine Handwerkskunst mehr, sondern eine möglichst billig produzierte Massenware. Die dabei verwendeten Materialien und Chemikalien sind in den seltensten Fällen für den direkten Hautkontakt geeignet.

Bei einigen Schuhen wird durch den auftretenden Schweiß an den Füßen sogar die Farbe aus den Materialien gewaschen. Gleichzeitig können beim sockenlosen Sneakertragen leicht Blasen an den Füßen entstehen.

Öffnen sich diese, so können die in dem feuchten Schuh-Millieu sich vermehrenden Bakterien direkt in die Blutbahn gelangen. Folgeerkrankungen des gesamten Körpers sind dann nicht auszuschließen.

 

Wie Bakterien im Schuh bekämpft werden können

Auch wenn das sockenlose Sneakertragen nicht immer sofort zu Fußerkrankungen wie Nagelpilz oder anderen Gesundheitsschädigungen führen muss, so gibt es ein Problem, welches wahrscheinlich auch Sockenträger kennen: die Schuhe müffeln.

Muffig riechende Schuhe werden durch Bakterien verursacht. Um diese im Schuhwerk loszuwerden, gibt es einige Tipps:

  • Legen Sie die Schuhe nach dem Tragen in das Gefrierfach. Durch die niedrigen Temperaturen werden Bakterien und Keime abgetötet.

  • Versuchen Sie die Schuhe möglichst trocken zu halten. Nach dem Tragen mit Zeitungspapier ausstopfen hilft dabei, die Feuchtigkeit schnell aufzusaugen.

  • Tragen Sie nicht immer dieselben Schuhe. Je nach Intensität des Schwitzens an den eigenen Füßen, sollten Sie den Schuhen mindestens 48 Stunden zum Trocknen geben.

  • Der unangenehme Geruch wird durch die Isovaleriansäure der Bakterien verursacht. Diese kann mit Backpulver neutralisiert werden. Einen Esslöffel Backpulver über Nacht im Schuh verteilt und Ihre Schuhe riechen am nächsten Tag kaum noch.

 

Warum Socken tragen Sinn ergibt

Ganz gleich, ob im Alltag, beim Spazierengehen, dem Walken oder beim Sport. Socken in den Schuhen sollten immer zum eigenen Outfit gehören. So kann dem Entstehen von Bakterien Einhalt geboten werden und damit auch gleichzeitig unangenehmer Fußgeruch bekämpft werden.

Die Socken sollten natürlich täglich gewechselt werden und am besten bei 60 Grad gewaschen werden. Die meisten Schuhe lassen sich nicht so einfach waschen, wie die Socken, die einfach in die Waschmaschine geworfen werden können.

Fusse-im-Sand

 

Fazit – Socken sind ein echter Helfer im Kampf gegen Bakterien

Das sockenlose Sneakertragen mag ein Trend sein. Doch ob sich Trends auch langfristig etablieren können, bleibt abzuwarten. Sowohl für die Fußpflege und -gesundheit ist dies nicht vorteilhaft, als auch für die Haltbarkeit der eigenen Schuhe.

Wem die Gesundheit seiner Füße am Herzen liegt, der sollte auf das sockenlose Sneakertragen verzichten. Schließlich lässt sich mit der heutzutage erhältlichen Auswahl an verschiedensten Socken passend für neue Sneaker auch der eigene Stil ganz individuell ausdrücken.

 

Autor: Marco Reuter 

Veröffentlicht von: Life-in-balance.net

Bilder von Pixabay

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.