einfache & sichere Bezahlung
Umweltfreundlicher & günstiger Versand Europaweit
seit 7 Jahren für unsere Kunden da
 

Rizinusöl - Ein Überblick

Natürliche Heilmittel werden in der Medizin, aber auch in der Kosmetik und Pflege, immer wichtiger. Aufgrund immer häufiger auftretenden Nebenwirkungen wird sich allmählich wieder verstärkt auf die Kräfte der Natur zurückbesinnt.

Zu den vielfältig einsetzbaren Naturstoffen gehört auch das Rizinusöl. Was es alle kann und welche Unterschiede beim Rizinusöl zu beachten sind, klären wir in diesem Artikel.

Was ist Rizinusöl?

rizinus-pflanzeDas Rizinusöl stammt aus den Samen des Rizinus, welcher auch als Wunderbaum bekannt ist. Seine korrekte Bezeichnung lautet Ricinus communis. Das Öl dieses Baumes weist eine gelblich-durchsichtige Färbung auf und wird vereinzelt auch als Kastoröl, bzw. Castor Öl bezeichnet.

Während der Samen der Pflanze selbst aufgrund toxischer Bestandteile ungenießbar ist, kann das daraus gewonnene Öl bedenkenlos konsumiert werden. Bereits seit der Antike wurde Rizinusöl im alten Ägypten und im alten Griechenland als Brennstoff und zur innerlichen und äußerlichen Heilbehandlung am Körper eingesetzt.

Seit dem 18. Jahrhundert findet es wieder vermehrt Anwendung in der Humanmedizin, vor allem als Abführmittel. In der heutigen Zeit findet es aber auch in der Kosmetik sowie in der Industrie als Schmiermittel Verwendung.

 Heute verwendetes Rizinusöl stammt vor allem aus den Ländern:

  • China

  • Brasilien

  • Indien

  • Philippinen

  • Paraguay

  • Thailand

  • Vietnam

  • Südafrika

 

In Brasilien wird aus dem Öl des Rizinus-Baumes unter anderem auch Biodiesel als Kraftstoff hergestellt. Das Rizinusöl zeichnet sich vor allem durch folgende Eigenschaften aus:

  • Dickflüssig mit gelblicher Färbung.

  • Brennbar ab einer Temperatur von 229 Grad Celsius.

  • Löslichkeit in Ethanol und Chloroform.

  • Haltbarkeit von 6 bis 8 Monaten.

 

Aus den Samen des Rizinus-Baumes können ca. 40 bis 50 % Öl gewonnen werden. Die wichtigsten Bestandteile des daraus gewonnen Öls sin

  • Ricinolsäure

  • Linolsäure

  • Ölsäure

  • Palmitinsäure

  • Stearinsäure.

 

Zudem verfügt Rizinusöl über einen hohen Anteil an Vitamin E, die bei ca. 70 mg pro 100 g liegt. Der hohe Anteil an Ricinolsäure ist verantwortlich für die hervorragenden entzündungshemmenden und antibakteriellen Eigenschaften des Öls.

Daneben sorgt die Linolsäure als ungesättigte Fettsäure für die feuchtigkeitsspendende Wirkung und ist daher für die Anwendung in Anti-Aging-Produkten besonders beliebt. Die Ölsäure hingegen ist eine gesättigte Fettsäure, die sich positiv auf den Verlust von Feuchtigkeit in den Haaren auswirkt.

Die Stearinsäure entfaltet eine entfettende Wirkung, während Palmitinsäure, ähnlich wie die Linolsäure Feuchtigkeit spendet.

 

Welche Unterschiede gibt es bei Rizinusöl?

Bei im Handel erhältlichem Rizinusöl unterscheidet man grundsätzlich zwei verschiedene Varianten:

 

  1. Kaltgepresstes Rizinusöl

Rizinusöl, das durch das Verfahren der Kaltpressung gewonnen wurde, gilt als sehr hochwertig. Das Öl aus den geschälten Samen des Rizinus-Baumes wird unter hohem Druck herausgepresst. Anschließend kann das Öl gefiltert werden, um die Qualität noch weiter zu steigern.

Durch die Pressung unter niedrigen Temperaturen bleiben nahezu alle wichtigen Inhaltsstoffe im Öl erhalten, was die besondere Qualität des Produkts ausmacht. Die Preise sind dementsprechend höher, als bei raffiniertem Rizinusöl.

 

  1. Raffiniertes Rizinusöl

Qualitativ etwas niedriger angesiedelt ist das durch Heißpressung gewonnene Rizinusöl. Zwar kann somit eine größere Menge des Öls gewonnen werden, allerdings leiden die Inhaltsstoffe unter den hohen Temperaturen.

Nach der Heißpressung der Samen bleibt der sogenannte Presskuchen übrig. Aus dieser Restmasse kann unter dem Einsatz chemischer Verfahren noch weiteres Rizinusöl gewonnen werden, welches allerdings nur noch ein sehr niedriges Qualitätsniveau besitzt.

 

Wofür kann Rizinusöl verwendet werden?

Die Verwendungsmöglichkeiten von Rizinusöl sind vielfältig. Neben dem Einsatz als wirksames Abführmittel bei Verdauungsproblemen kann es auch für die Pflege von Haut und Haaren eingesetzt werden.

Auch in der Industrie kommt Rizinusöl zur Anwendung. Dank der hervorragenden Eigenschaften bezüglich der Viskosität des Öls, welche unabhängig von der Temperatur sind, eignet es sich bestens als Schmiermittel für Motoren und Maschinen oder als Bremsflüssigkeit.

In der Kosmetik wird Rizinusöl vor allem aufgrund seiner pflegenden Eigenschaften eingesetzt in:

  • Haarspülungen

  • Lippenstiften

  • Badezusätzen

  • Hautpflegeprodukten

  • Produkten zur Nagelpflege.

 

Aber auch in der Geburtshilfe wurde Rizinusöl lange Zeit zur Förderung der Wehen eingesetzt. In diesem Bereich finden heutzutage jedoch hauptsächlich synthetische Präparate Anwendung.

 

Anwendung von Rizinusöl zur Pflege der Haut

Zur Pflege der Haut eignet sich Rizinusöl besonders gut, da es tief in die Haut eindringt. Dadurch werden die Hautzellen vor übermäßigen äußeren Einflüssen geschützt. Außerdem regt Rizinusöl die natürliche Produktion von Kollagen an.

Angewendet wird das Rizinusöl am besten direkt auf der Haut, wo es durch gleichmäßige Bewegungen in die Haut einmassiert wird. Es ist besonders wirksam zur Straffung und Glättung der Haut, wodurch es der Bildung von Falten vorbeugt.

Auch zur Behandlung von Narbengewebe kann Rizinusöl angewendet werden. Die geschädigte Hautstelle bleibt damit weiterhin elastisch. Außerdem hat es sich in der Behandlung von Warzen bewährt.

Rizinusöl zur Hautpflege wird vor allem geschätzt, weil:

  • Es als natürliches und günstiges Hausmittel gilt.

  • Die enthaltenden ungesättigten Fettsäuren die natürliche Produktion von Kollagen anregen.

  • Falten, Augenringe und Warzen effektiv bekämpft werden können.

  • Die Haut insgesamt weicher und elastischer wird.

 

Auch die Fuß- und Fingernägel lassen sich mit Rizinusöl behandeln. Die Versorgung mit Feuchtigkeit und die pflegenden Inhaltsstoffe des Öls beugen trockenen und rissigen Nägeln vor.

Zur Anwendung tragen Sie das Öl direkt auf den Nagel auf und massieren es mit leichten kreisenden Bewegungen ein. Nach einer 20-minütigen Einwirkzeit können die Rückstände einfach mit einem Wattepad oder Abschminktuch entfernt werden.

 

Anwendung von Rizinusöl zur Pflege der Haare

Neben der Anwendung auf der Haut entfaltet Rizinusöl seine pflegenden Eigenschaften auch in den Haaren. Besonders im Kampf gegen sprödes, trockenes und glanzloses Haar hat sich der Einsatz von Rizinusöl bewährt gemacht.

Neben rein optischen Aspekten der Haarpflege überzeugt Rizinusöl auch als Hausmittel bei Haarausfall und der Bekämpfung von Schuppen. Außerdem macht es die Haare dicker und damit robuster gegen äußere Einflüsse.

Zur Anwendung nimmt man etwas erwärmtes Rizinusöl und massiert dieses nach dem Waschen der Haare in die Kopfhaut ein. Nach einer Einwirkzeit von ungefähr zwei Stunden kann das Öl wieder aus den Haaren ausgespült werden.

Bei der Pflege der Haare überzeugt Rizinusöl vor allem durch:

  • Beruhigung strapazierter Kopfhaut.

  • Stärkung der Haare für eine weiche und glänzende Haarpracht.

 

Auch für die Pflege der Wimpern kann das Rizinusöl angewendet werden. Allerdings sollte man darauf achten, dass kein Öl in das Auge gelangen kann.

 

Anwendung von Rizinusöl in der Medizin

Am häufigsten wird Rizinusöl in der Medizin zur Bekämpfung von Verdauungsproblemen und Verstopfungen angewendet. Dank seiner abführenden Eigenschaften ist es ein hochwirksames und natürliches Hausmittel bei derlei Beschwerden.

Die Anwendung sollte dabei nur kurzfristig erfolgen. Die Einnahme über einen längeren Zeitraum kann die Trägheit des Darmes verstärken und somit zu einer Verschlechterung der Beschwerden führen.

Zur Einnahme eignet sich bei erwachsenen Personen eine Menge von 1 bis 2 Esslöffeln. Um den gewöhnungsbedürftigen Geschmack zu überdecken, kann es auch zusammen mit Tee, warmer Milch oder schwarzem Kaffee eingenommen werden.

Auch die Vermischung mit Saft oder eine Einnahme als Kapsel sind gängige Methoden, um ein Verkleben der Reste des Öls im Mundraum zu vermeiden. Die abführende Wirkung des Öls tritt in der Regel nach 2 bis 3 Stunden ein.

Daher sollten Sie sich in diesem Zeitraum unbedingt in der Nähe einer Toilette befinden. Die Entleerung des Darms durch die Wirkung des Rizinusöls ist in den meisten Fällen nur schwer kontrollierbar. Die Dosierung sollte unbedingt den körperlichen Gegebenheiten angepasst werden.

Beachten Sie hierzu zwingend die Beipackzettel und Einnahmehinweise des jeweiligen Produkts. Nehmen Sie regelmäßig weitere Medikamente ein, so sollten auch eventuelle Wechselwirkungen mit diesen unbedingt vorher mit Ihrem Hausarzt besprochen werden.

So können bestimmte Herzmedikamente beispielsweise die abführende Wirkung des Öls verstärken, während Antihistaminika zu einer Abschwächung der Wirkungsweise führen können.

 

Anwendung von Rizinusöl in der Industrie

Aufgrund seiner Eigenschaften wird Rizinusöl auch in der industriellen Verarbeitung gerne genutzt. Nach einem Prozess der chemischen Umsetzung kann es beispielsweise als Schmiermittel für Maschinen oder auch als Bindemittel in Farben und Lacken verwendet werden.

Insbesondere in Brasilien wird das Öl des Rizinus-Baumes auch für die Herstellung von Kraftstoffen, wie Biodiesel, genutzt. Da es allerdings Rohstoffe gibt, die für diese Nutzung besser geeignet sind, soll dies insbesondere der Stärkung der Kleinbauern und damit der sozialen Verantwortung der größten Ölgesellschaft des Landes dienen.

 

Hat Rizinusöl Nebenwirkungen?

Über grundsätzliche Nebenwirkungen von Rizinusöl sind keine Informationen bekannt. Allerdings können in Einzelfällen allergische Reaktionen auf den Wunderbaum auftreten, weshalb vor der Anwendung des Öls ein Allergietest zu empfehlen ist.

Zudem gibt es bestimmte Risikogruppen, die auf die Einnahme von Rizinusöl besser verzichten sollten. Dazu gehören vor allem:

  • Schwangere Frauen, wenn nicht die Einleitung der Geburt geplant ist.

  • Kinder unter 12 Jahren.

  • Alte und geschwächte Menschen.

 

Auch bei bestimmten Vorerkrankungen ist die Anwendung von Rizinusöl nicht zu empfehlen. Dies ist im Besonderen der Fall bei:

  • Einer Blinddarmentzündung.

  • Einem Verschluss des Darms.

  • Einer entzündlichen Erkrankung des Darms.

  • Erkrankungen der Gallenwege.

  • Flüssigkeitsmangel.

  • Ungeklärten Schmerzen in der Bauchgegend.

 

Wo kann man Rizinusöl kaufen?

Reines und hochwertiges Rizinusöl findet man vor allem in Apotheken oder Reformhäusern. Es ist insbesondere für die medizinische Anwendung gedacht, lässt sich aber auch äußerlich auf Haut und Haaren anwenden.

Darüber hinaus führen auch Drogeriemärkte in ihrem Sortiment oft reines Rizinusöl oder Pflegeprodukte mit Rizinusöl als Inhaltsstoff. Zusätzlich findet man in zahlreichen Onlineshops Angebote für Produkte aus Rizinusöl.

 

Fazit

Die Kräfte und Einsatzmöglichkeiten des Rizinusöls werden schon seit Jahrtausenden von Menschen genutzt. Während es früher vor allem als Brennstoff Verwendung fand, stehen heute insbesondere die medizinischen und kosmetischen Anwendungsmöglichkeiten im Vordergrund.

Achten Sie bei der Verwendung von Rizinusöl daher auf einen hohen Qualitätsgrad des Öls, um eine bestmögliche Wirkung zu erzielen. Bei bereits bestehenden Erkrankungen, Einnahme von Medikamenten oder der Zugehörigkeit zu einer der Risikogruppen, sollten Sie vor der Anwendung ärztlichen Rat einholen.

Tags: Rizinus Öl

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.