Rasierhobel: Nachhaltige Rasur mit einem echten Klassiker

bart

Lange Zeit hatten Rasierhobel ein eher angestaubtes Image. Sowohl Frauen, als auch Männer griffen lieber zu System- oder Einwegrasierern. Vor allem Letztere vertragen sich nicht besonders gut mit einem nachhaltigen Lebensstil. Jetzt da das Thema Nachhaltigkeit für viele Menschen immer wichtiger wird, feiert der gute alte Rasierhobel sein Comeback.

Rasierhobel: Unkaputtbar und nachhaltig

Ein Rasierhobel besteht aus einem Griff und einem Kopf. Beides ist oft aus Edelstahl gefertigt, wobei es auch Rasierhobel mit Holz- oder Bambusgriffen gibt. Als einer der Vorreiter auf diesem Nischenmarkt gilt das Unternehmen WLDOHO, welches sich im Bereich der Nachhaltigkeit einen Namen gemacht hat. Firmen wie WLDOHO legen neben anderen wenigen Herstellern einen besonderen Fokus darauf diese Systeme trotz ihrer Ästhetik so robust wie möglich zu gestalten. Dazu wird in den Kopf eine herkömmliche Rasierklinge eingelegt. Besonderer Fakt im Hintergrund: Der Hobel selbst hat eine höhere Lebenserwartung als diejenigen, die ihn nutzen.

Lediglich die Rasierklingen im Kopf müssen verständlicherweise regelmäßig ausgetauscht werden. Da es jedoch einfache Klingen sind, kommen diese ganz ohne Plastik aus. Die Metallklingen lassen sich sehr gut recyclen, wodurch das ganze System „Rasierhobel“ eine 100%-plastikfreie und nachhaltige Lösung ist.

Weder System- noch Einwegrasierer kommen ohne Kunststoff aus. Die Griffe bestehen aus Plastik, und auch die Klingensysteme sind mit Kunststoff ummantelt, was ein Recycling unmöglich macht. Da kommt auf Dauer ein ganz schöner Berg an Müll zusammen: Täglich werden weltweit 11 Millionen Einwegrasierer verkauft.

Mit einem Rasierhobel langfristig Geld sparen

Die Anschaffung eines Rasierhobels ist meist eine Anschaffung fürs Leben. Der etwas höhere Einmalpreis, den man für den Hobel bezahlt, sollte Sie deshalb nicht vom Kauf abschrecken. Auf Dauer kommen Sie damit günstiger weg, als beim Kauf eines Systemrasierers oder von Einwegrasierern. Der Grund: Die Klingen für den Rasierhobel sind deutlich günstiger.

Eine herkömmliche Metallrasierklinge kostet nicht mehr als 25 Cent pro Stück. Mit diesem Preis kann keine Systemrasierklinge mithalten. Einfache Metallklingen haben noch einen weiteren Vorteil: Sie sind schärfer als die Klingen in System- und Einwegrasierern. Zudem sind sie schonender zur Haut, da nur eine Klinge über die zu rasierende Stelle gleitet anstatt mehrere. Für jemanden mit empfindlicher Haut sind Einfachklingen deshalb besonders gut geeignet.

rasierhobel

Mehr Hygiene mit einem Rasierhobel

Wer sich die Klinge eines System- oder Einwegrasierers nach Gebrauch einmal genau angesehen hat, weiß, dass sich zwischen den einzelnen Klingen immer Haarstoppeln ansammeln. Die Reinigung einer solchen Klinge gelingt deshalb nicht zu 100%. Es verbleiben immer Reste darin, die bei der nächsten Rasur das Ergebnis beeinträchtigen und zu Rasierbrand führen können.

Die Einfachklinge in einem Rasierhobel dagegen lässt sich einfach herausnehmen und abwaschen. Bei der nächsten Rasur ist die Klinge deshalb optimal sauber und führt zu einer glatten Rasur.

Auch in Sachen Gesundheit läuft ein Rasierhobel seinen Konkurrenten den Rang ab, denn seine Klinge kommt ohne Gleitstreifen aus. System- und Einwegrasierer haben einen solchen Gelstreifen am Kopf oberhalb der Klingen. Der Streifen soll Rasierbrand und anderen Irritationen vorbeugen. Er enthält jedoch allerlei Inhaltsstoffe, die gesundheitlich bedenklich sind. Viele davon schwächen die natürliche Schutzfunktion der Haut, wodurch diese leichter zu Irritationen neigt. Der Streifen ist also ein Widerspruch in sich und auch nicht notwendig, sofern man zur Rasur Schaum, Seife oder Gel benutzt.

Rasierhobel für Frauen und Männer

Während ein Rasierhobel lange Zeit nur von Männern benutzt wurde, entdecken mittlerweile immer mehr Frauen dieses Gerät für sich. Hersteller haben dies ebenfalls erkannt und bieten nun auch spezielle Rasierhobel für Frauen an, die sich durch ein „feminines“ Design hervortun, jedoch genauso effektiv rasieren wie die Herrenmodelle.

Bei Rasierhobeln unterscheidet man zwischen Modellen mit offenem und geschlossenem Kamm. Beim geschlossenen Kamm liegt die Rasierklinge im Kamm. Dadurch sinkt die Verletzungsgefahr. Beim offenen Kamm liegt die Klinge frei, was zu einer noch glatteren Rasur führt und deswegen vor allem für sehr starken und dichten Haarwuchs geeignet ist.

Anfänger sollten sich einen Rasierhobel mit geschlossenem Kamm zulegen, bis sie den Dreh raushaben. Für Frauen empfiehlt sich ebenfalls ein geschlossenes Modell, da die Haardichte meist geringer und die weibliche Haut empfindlicher ist. So kommen vielleicht auch Sie schon bald in den Genuss einer nachhaltigen und glatten Rasur.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*