Entspannung im Alltag – Wichtig für Körper und Geist

stress frau panik

Kennen Sie das? Der ganze Tag ist voller Termine und Verpflichtungen, zwischendurch verlangt die Familie Ihre Aufmerksamkeit und dann bimmelt auch noch ständig das Handy. Viele Menschen fühlen sich häufig gestresst und gehetzt, weil sie kaum noch Zeit für sich selbst haben und sich das Ganze jeden Tag aufs Neue wiederholt. Höchste Zeit, um gegenzusteuern, denn auf Dauer kann Stress zahlreiche unliebsame Folgen haben. Wir zeigen Ihnen einige Methoden auf, wie Sie mehr Entspannung in Ihren Alltag integrieren und sich wieder wohler fühlen.

Dauerhafter Stress macht krank

Unter erhöhter Anspannung sendet der Körper Stresshormone aus, was zur Folge hat, dass sich die Atmung beschleunigt und Puls sowie Blutdruck in die Höhe schießen. Gelegentlicher Stress kann nicht schaden und ist ganz natürlich, wenn man jedoch regelmäßig unter Stress steht, können etliche unangenehme gesundheitliche Folgen wie Schlafstörungen, Ängste, Bluthochdruck oder Magen-Darm-Beschwerden entstehen. Im schlimmsten Fall kommt es zum Burn-Out. Davon abgesehen beeinträchtigt es einfach massiv die Lebensqualität, wenn man sich ständig gestresst statt entspannt fühlt.

Natürliche Mittel gegen Stress

Ein in den letzten Jahren immer beliebter gewordenes Mittel gegen Stress ist Cannabidiol (CBD), der rein pflanzliche Inhaltsstoff der Cannabispflanze. Neben vielen weiteren positiven Wirkungen blockiert der Stoff, der zum Beispiel in CBD Blüten enthalten ist, effektiv die Adrenalinausschüttung. Adrenalin ist eines der besagten Stresshormone. Des Weiteren haben sich bestimmte Heilpflanzen wie Baldrian, Rosenwurz und Lavendel als Mittel gegen Stress bewährt. Diese können u. a. als Kapseln oder Tee eingenommen werden. Informieren Sie sich bei Interesse über die ideale Dosierung, da viele in Drogerien angebotene Präparate zu gering dosiert sind, um eine Wirkung zu entfalten. Besser sind hochdosierte Mittel aus der Apotheke.

Mit bewährten Entspannungstechniken Stress abbauen

Reservieren Sie in Ihrem Alltag Zeit für bewährte Entspannungstechniken, die sie wieder durchatmen und Kraft tanken lassen. Meditation ist auf jeden Fall gut gegen Stress. Wer regelmäßig meditiert, behält auch in Stresssituationen besser die Ruhe. Meditieren kann außerdem jeder – in Büchern, auf CDs oder auf Videoportalen finden sich geführte Meditationen, die den Einstieg erleichtern. Yoga, Tai-Chi und autogenes Training sind weitere Entspannungstechniken, die Ihnen zu spürbar mehr Gelassenheit verhelfen.

Sport und Bewegung gegen Stress

Regelmäßige sportliche Aktivitäten sind erwiesenermaßen ein effektiver Stresskiller. Darüber hinaus bringt Sport vielfältige weitere positive Wirkungen für die Gesundheit mit sich. So stärkt er unter anderem das Herz-/Kreislaufsystem, regt den Stoffwechsel an und verbessert die Schlafqualität. Bei der körperlichen Bewegung werden Glückshormone ausgeschüttet, die die Laune heben und nachweislich gegen Depressionen helfen. Ideal sind moderate Sportarten in der freien Natur wie Radfahren oder Nordic-Walking. Legen Sie jeden Tag mindestens 7500 Schritte zurück, dann tun Sie sich viel Gutes und reduzieren auch Ihren Stresslevel.

wechseljahre sport frauen

Digital Detox

Die ständige Erreichbarkeit am Handy und die Benachrichtigungen und Alarmtöne bei eingehenden Mails und Social-Media-Benachrichtigungen sind heutzutage ein enormer Stressfaktor. Grund dafür ist, dass unser Gehirn regelmäßige Ruhepausen benötigt, um die vielen Eindrücke, denen wir ständig ausgesetzt sind, zu verarbeiten. Die Nachrichten am Handy stören diese Ruhephasen jedoch und erzeugen so Stress. Legen Sie das Handy also öfter mal weg und schalten Sie es zwischendurch leise. Verbannen Sie es außerdem aus dem Schlafzimmer, um Ihre Nachtruhe nicht zu beeinträchtigen. Es kann etwas dauern, bis Sie sich daran gewöhnt haben, regelmäßig auf das Handy zu verzichten, aber die Hartnäckigkeit zahlt sich aus. Der Lohn ist mehr Zeit für das echte Leben und eine stärkere innere Ruhe und Zufriedenheit.

Öfter mal „Nein“ sagen

Bringen Sie sich gar nicht erst in allzu viele Stresssituationen, indem Sie sich nicht zu viele Verpflichtungen aufhalsen und öfter mal „Nein“ sagen. Wenn Sie vor lauter Terminen ohnehin nicht wissen, wo Ihnen der Kopf steht, sollte jeder verstehen, wenn Sie einfach mal keine Zeit haben. Nein zu sagen kann und sollte man lernen – wenn es Ihnen schwerfällt, müssen Sie sich selbst davon überzeugen, dass es Ihr gutes Recht ist, nicht alle Wünsche Ihrer Mitmenschen erfüllen zu wollen. Es geht schließlich um Ihre Zeit und letztlich um Ihre Gesundheit, wenn Sie sich ohnehin schon gestresst fühlen. Es ist eine Form von Selbstrespekt und Selbstliebe, sich nicht zu viel zuzumuten. Wenn Sie Ihrem Gegenüber freundlich eine Absage erteilen, müssen Sie deswegen kein schlechtes Gewissen haben.

Entspannenden Tätigkeiten nachgehen

Nehmen Sie sich in Ihrem Alltag Zeit für entspannende Tätigkeiten, die Ihnen Spaß machen und guttun. Wenn Sie jetzt einwerfen wollen, dass Sie Wichtigeres zu erledigen haben, dann vergegenwärtigen Sie sich, dass es kontraproduktiv ist, ohne Pausen durch den Alltag zu hetzen. Planen Sie also jeden Tag mindestens eine halbe Stunde ein, um kreativ zu sein, zu singen oder ein Buch zu lesen. In dieser Zeit tanken Sie Ihre Akkus auf und reduzieren Ihren Stresslevel. Hinterher sind Sie umso leistungsfähiger.

Anti-Stress-Rituale in den Alltag integrieren

Integrieren Sie kleine Anti-Stress-Rituale in Ihren Alltag. Eine schöne Idee ist zum Beispiel eine tägliche Tee-Zeremonie, die nicht umsonst in Fernost ein heiliger Akt ist. Nehmen auch Sie sich bewusst Zeit, um den Tee in einem schönen Ambiente bewusst mit allen Sinnen zu genießen. Das ist Wellness für Geist und Seele und wirkt dem Stress nachhaltig entgegen. Auch ein Vollbad am Abend, womöglich bei Kerzenlicht, ist ein wirksamer Stresskiller.

Lebensmittel gegen Stress

Stress und Ernährung hängen eng zusammen. Häufig greifen stressgeplagte Menschen zu Süßigkeiten und Fast Food, nur um sich hinterher noch schlechter zu fühlen, weil die ungesunden Lebensmittel das Wohlbefinden höchstens kurzzeitig verbessern und sich hinterher als Hüftgold verewigen. Greifen Sie daher lieber zu gesunden Lebensmitteln, die den Stress effektiv lindern. Ein Plus an Gelassenheit bringen Ihnen Vollkorn-Produkte, Hülsenfrüchte und Gemüse aller Art. Wichtig bei erhöhtem Stress ist zudem die Aufnahme von genügend Magnesium, das zum Beispiel in Bananen, Haferflocken, Nüssen sowie Kernen und Samen enthalten ist. Zwar ist es besser, die Magnesium-Zufuhr auf natürlichem Wege zu gewährleisten, aber auch ein Nahrungsergänzungsmittel kann eine Option sein. Auch viele Vitamine, allen voran die B-Vitamine und Vitamin C, wirken sich spürbar auf unser Stressempfinden aus. Diese Vitamine stärken unser Nervensystemen, sodass wir entspannter bleiben. Hülsenfrüchte, Eier und Avocados sind unter anderem bewährte Lebensmittel für bessere Nerven.

Tief durchatmen

Dieser Tipp klingt banal, ist jedoch gerade in einer akuten Stresssituation sehr wirksam. Atmen Sie langsam und tief dreimal ein und aus, schon verlangsamen sich Puls und Blutdruck und Sie fühlen sich etwas entspannter. Es gibt noch weitere Atemübungen gegen Stress, die Sie bei Bedarf in Alltagssituationen nutzen können.

Inhaltsverzeichnis

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*