Schlafposition gegen Schnarchen

schlafposition

Wer schnarcht, der kennt es. Morgens sitzt man einem schlechtgelaunten Partner gegenüber, der aufgrund des Lärms die ganze Nacht kein Auge schließen konnte. Man selbst ist auch erschöpft, obwohl man vom eigenen Schnarchen bewusst nichts mitbekommen hat.

Schnarchen ist nicht nur ein wahrer Beziehungskiller, er erschöpft auch den Schlafenden selbst. Manchen Schnarchern passiert es, dass sie vom eigenen Schnarchen aufwachen. Andere schlafen zwar, aber das Schnarchen verhindert den Tiefschlaf.

Noch stärker betroffen sind diejenigen, die unter Schlafapnoe leiden. Doch sowohl Schnarcher als auch deren Partner sind der nächtlichen Geräuschbelästigung nicht ausgeliefert. Die sogenannte Schlafhygiene, wie die Schlafposition gegen Schnarchen und gewisse Lebensgewohnheiten können Betroffenen helfen.

Kann die Schlafposition gegen Schnarchen helfen?

Unsere Schlafposition hat definitiv Einfluss auf unser Schnarchen. Das bedeutet, Schluss mit den Ausreden. Die richtige Lage kann den Liebsten die Nacht wesentlich erträglicher machen und vielleicht sogar eine echte Ehekrise abwenden.

Auch Schnarchende selbst sind nach einer durchschnarchten Nacht schlecht ausgeruht und wenig erholt. Sie tun sich selbst einen Gefallen damit, eine Schlafposition einzunehmen, die sich positiv auf das eigene Schnarch-Verhalten auswirken kann.

Ursache von lautem Schnarchen ist das Zusammenwirken von entspannten Muskeln in Mund-, Hals- und Rachenbereich mit verengten Atemwegen durch die Liegeposition. Durch den erhöhten Luftdruck, der für das Atmen notwendig ist, flattern das gelöste Gewebe und verursacht Schnarchen.

Liegt man also anders, sodass die Atemwege nicht verengt sind, ist weniger Druck beim Atmen notwendig und die Geräusche werden erheblich reduziert, wenn nicht gar ganz vermieden.

Die unterschiedlichen Schlafpositionen wirken sich verschiedenartig auf das Schnarchen aus. Das A und O einer gesunden Schlafhygiene gegen Schnarchen ist ein gutes Kopfkissen. Speziell konzipierte Anti-Schnarch-Kissen erleichtern die bestmögliche Schlafposition gegen Schnarchen.

Welche Schlafposition hilft gegen das Schnarchen?

Ist von „Schlafposition“ die Rede, ist eigentlich nur die Position gemeint, die beim Einschlafen eingenommen wird. Sind wir erst einmal eingeschlafen, wälzen wir Menschen uns nämlich regelmäßig hin und her und nehmen unterschiedliche Positionen ein.

Rückenlage

Rückenschläfer auf einer Wiese

Das Schlafen in der Rückenlage gilt als sehr gesund. Bei einer guten Matratze und niedrigen Kissen, sodass die Wirbelsäule gerade bleibt, ist die Rückenlage entspannend für Nacken und Rücken. Rückenschläfer haben Umfragen zur Folge einen längeren und besseren Schlaf.

Über die Schläfer selbst sagt diese Einschlafposition laut Forschern aus, dass sie ein ausgeprägtes Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein haben und starke Persönlichkeiten sind. Die Rückenlage kann in Schlafkreisen als „Managerposition“ bezeichnet werden.

So gesund das Schlafen auf dem Rücken auch ist, als Schlafposition gegen Schnarchen ist die Rückenlage nachteilig. Gerade bei Übergewicht werden die Atemwege so verengt. Wer schnarcht, der sollte sich also besser eine andere Schlafposition angewöhnen.

Bauchlage

Bauchschläfer

Eine der beliebtesten Einschlafpositionen ist die Bauchlage, meist mit zur Seite gedrehten Kopf und verschränkter Armhaltung. Diese Haltung ist für Rücken und Nacken nicht gerade entspannend. Bauchschläfer leiden häufig an Verspannungen, Rückenschmerzen und einem Hohlkreuz.

Der Druck auf die Brust der Bauchschläfer ist ebenfalls nicht gerade optimal, da so die Atmung erschwert wird. Für Schnarcher ist die Bauchlage jedoch positiv, da die Zunge nicht in den Rachenraum hineinrutscht und die Atemwege behindert. Das Schnarchen wird vermindert.

Menschen, die auf dem Bauch schlafen, gelten als dickköpfig, eigensinnig und neurotisch, aber auch als durchsetzungsfähig und zielorientiert.

Seitenlage

Seitenschläfer

Die Seitenlage ist die beliebteste und zweit gesündeste Schlafposition und wird von mehr als der Hälfte aller Menschen praktiziert dabei ist es die gesündere Variante, auf der rechten Seite zu schlafen, da so das Herz weniger durch das Körpergewicht belastet wird.

Bei der Seitenlage sollte die Wirbelsäule möglichst nicht verdreht werden, da es sonst zu Rücken-schmerzen führen kann. Für Schnarcher ist die Seitenlage sehr empfehlenswert. Die Atemwege sind nicht verengt, die Belastung für Organe ist gering und die Zunge lässt den Gaumen frei.

Seitenschläfer sind laut Forschern umgänglich, harmoniebedürftig und kompromissbereit, also einfach angenehme Zeitgenossen.

Fazit

Für Schnarcher ist das Schlafen in Rückenlage die gesündeste und am wenigsten geräuschintensive Schlafposition. Gepaart mit einem speziellen Kopfkissen, dass den Schläfer in seiner seitlichen Position hält, ist die seitliche Position die beste Schlafposition gegen Schnarchen.

Besonderheiten bei Schlafapnoe

Tritt die Schlafapnoe nur in Rückenlage auf, kann das Schlafen in der Seitenlage evtl. Linderung verschaffen. Bei den meisten Betroffenen ist dies jedoch nicht ausreichend. Lediglich die Häufigkeit der Atemaussetzer kann durch eine Veränderung der Liege- und Schlafposition verringert werden.

Für einen wirklich erholsamen Schlaf ohne verminderte Sauerstoffzufuhr benötigen Betroffene eine spezielle Therapie zusammengesetzt aus verschiedenen Komponenten. Auch die Lebensweise am Tag sowie das Verhalten in den Stunden vor dem Einschlafen spielt eine wichtige Rolle.

Oftmals werden Beatmungshilfen in Form spezieller Masken eingesetzt. Diese überbrücken die Atemnot (CPAP-Therapie). Bei einigen Modellen ist das Schlafen in Seitenlage weniger gut oder nur in Kombination mit einem Anti-Schnarch-Kissen möglich.

Es gibt jedoch inzwischen spezielle Modelle für Seitenschläfer. Wichtig ist jedoch, dass eine Schlafapnoe in jedem Falle mit einem Arzt zu besprechen und die evtl. Behandlung genau ab zu sprechen ist.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*