einfache & sichere Bezahlung
Umweltfreundlicher & günstiger Versand Europaweit
seit 7 Jahren für unsere Kunden da
 

Yoga grundlegend erlernen und praktizieren

Yoga-grundlegend-erlernen-und-praktizieren-Header

Yoga ist eine Jahrhunderte alte indische Lehre, die auf mentaler und körperlicher Balance und Ausgeglichenheit beruht. Gleichzeitig wird körperliche Stärke trainiert und Bewegungen werden bewusster und gleichmäßiger. Yoga hat einige positive Effekte auf die Gesundheit, die es lohnend machen, die Sportart grundlegend zu erlernen und zu praktizieren.

 

Weshalb Yoga so gesund ist

Von Menschen, die noch nie Yoga gemacht haben, wird es oftmals als Hokuspokus abgetan. Erst, wer bereits Yoga ausprobiert hat, weiß, dass bei den Bewegungsabläufen maximale Stärke, bewusste Bewegungen und eine gleichmäßige Atmung gefordert werden. So können die einfach aussehenden Übungen einen schon einmal ins Schwitzen bringen. Bei der richtigen Ausführung sind die gesundheitlichen Benefits jedoch enorm. Welche das sind, verraten wir Ihnen nun.

 

Schmerzlinderung bei Bewegung

Es gibt viele Gründe, weshalb Menschen in ihrem Leben öfter von Schmerzen geplagt werden. Oftmals sind die Ursachen Bewegungsmangel und Fehl- bzw. Schonhaltungen. Aber auch Entzündungen, Unfälle oder andere, nicht zu beeinflussende Faktoren, können Schmerzen auslösen.

Gerade, wenn man im Alltag wenig Sport treibt und beruflich nur sitzt, kann es schnell zu schmerzhaften Fehlstellungen kommen. Die Muskelfasern verkürzen sich und es treten bei bestimmten Bewegungen Schmerzen auf. Durch die intensive Dehnung und genügend Ausdauer beim Yoga können diese Beschwerden langfristig wieder gelindert werden.

Yoga kann helfen akute und chronische Schmerzen deutlich zu minimieren. Gerade der Rücken wird bei der richtigen Ausführung stark entlastet. Die Muskulatur wird außerdem gestärkt, was zu einer besseren Haltung und zur Prävention von Rückenschmerzen beiträgt.

 

Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems beim Yoga

Auch wenn Yoga im aeroben Bereich stattfindet, hat es positive Effekte auf unser Herz-Kreislauf-System. Durch die Stressreduktion entspannen wir nicht nur im Kopf, sondern auch körperliche und medizinische Veränderungen werden sichtbar.

Stresshormone verengen die Arterien und erhöhen somit den Blutdruck. Durch die Senkung dieser Hormone sind Risiken für einen Schlaganfall oder Diabetes deutlich minimiert. Durch regelmäßige Entspannungsübungen kann Krankheiten wie Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen und erhöhten Blutfettwerten vorgebeugt werden.

 

Stressreduktion und Entspannung

Neben den gesundheitlichen Auswirkungen von Stress auf das Herz-Kreislauf-System, sind auch mentale Veränderungen bei Stress erkennbar. Stresshormone, wie Cortisol und Adrenalin sorgen für ständige Anspannung und sind oftmals nicht nur Auslöser von Kopfschmerzen, sondern auch von Depressionen oder Burnout.

Durch regelmäßiges Abschalten und Entfliehen aus dem Alltag lassen sich bewusst Reize setzen, die ein Signal von kompletter Entspannung für den Körper geben. Auf Dauer ist Yoga ein Mittel, um im Alltag ausgeglichener und zufriedener zu werden.

Auch auf den Schlaf kann der Sport einen positiven Einfluss haben. Man nimmt seinen Körper besser wahr und bemerkt die ersten Anzeichen von Müdigkeit schneller. Außerdem lastet Yoga den Körper aus und bereitet ihn durch anaerobe Bewegungen und leichte Trainingseinheiten perfekt auf das zu Bett gehen vor.

 

Yoga für körperliche und mentale Balance

Für viele ist Yoga ein Mittel, um Balance in den Alltag zu integrieren und den anstrengenden Alltag auszugleichen. Trotzdem ist Yoga nicht nur eine ideale Möglichkeit, um einen mentalen Ausgleich zu schaffen, sondern auch, um körperlich lange fit und beweglich zu bleiben.

Durch die bewussten Bewegungsabläufe wird beim Yoga die Verbindung von Geist, Körper und Atmung erzeugt. Daher ist volle Konzentration gefordert. Yoga hält durch seine mentalen und körperlichen Herausforderungen also auf allen Ebenen bis ins hohe Alter fit, beweglich und ausgeglichen.

 

Anleitung der drei beliebtesten Yoga-Übungen

 

  1. Der herabschauende Hund

Der herabschauende Hund ist die wohl beliebteste und bekannteste Yoga-Übung. Sie ist sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene eine beliebte Position, in welcher die Armmuskulatur gestärkt wird. Außerdem kann auch diese Übung bei Rückenschmerzen helfen, die Durchblutung anregen und Verspannungen lösen.

Der-herabschauende-Hund

Bei der Ausführung werden die Hände in der Bankposition direkt unter den Schultergelenken platziert, während die Knie parallel zueinander auf einer Linie mit dem Hüftgelenk sind. Nun werden die Beine langsam ausgestreckt, während die Fersen so weit wie möglich am Boden sein sollten. Auch die Arme werden lang gelassen und bilden mit dem gesenkten Kopf eine Linie.

 

  1. Lotussitz

Eine weitere, sehr ausgleichende Übung für den Geist ist der Lotussitz. Hierbei wird die Hüfte geöffnet und es wird zu Beginn eine starke Dehnung erzeugt, an welche man sich unter Aufsicht langsam herantasten sollte. Bei der richtigen Ausführung sorgt der Lotussitz für Stabilität im Rücken und eine gerade Haltung.

Lotussitz

Im Prinzip ist der Lotussitz ähnlich, wie der Schneidersitz. Der Rücken ist gerade und die Atmung kontrolliert. Unterschied ist, dass die Füße sich jeweils beide auf dem gegenüberliegenden Knie befinden. Für Anfänger erzeugt dies oftmals eine starke Dehnung in der Hüfte, welche bei zu starkem Schmerz nicht überlastet werden sollte.

 

  1. Der Krieger

Der Krieger ist eine Yoga-Übung, bei der geistige Stärke, Willenskraft und Ausdauer gestärkt wird. Durch die wechselnden Abläufe wird Stabilität erzeugt und Balance sowie Konzentration trainiert.

Der-Krieger

Bei der 1. Variation des Kriegers wird der rechte Fuß in einer großen Grätsche nach außen platziert. Der Oberkörper folgt dieser Richtung, während das Knie langsam gebeugt wird, bis ein rechter Winkel entsteht. Der Blick folgt nun dem rechten Arm, der über dem rechten Bein ausgestreckt wird, während der linke Arm eine Linie bildet.

 

Yoga selbst erlernen und lehren

Yoga bietet neben den vorgestellten Übungen noch eine Vielzahl weiterer Bewegungsabläufe, die alle gut für bestimmte Körperfunktionen sind. Natürlich bedarf es einer Menge Zeit all diese Übungen zu lernen, die nötige Kraft aufzubauen und stets mit vollem Körperbewusstsein bei der Sache zu bleiben.

Wer den Ausgleich sucht und gern längerfristig mit dem Thema Yoga in Kontakt bleiben möchte, kann eine Yoga Ausbildung online absolvieren. Diese ist nicht nur darauf ausgelegt, zunächst einmal selbst alle Grundkenntnisse im Yoga zu entwickeln, sondern auch darauf, diese weiterzugeben.

Eine Yoga Ausbildung über das Internet lässt sich derweilen in jeden Alltag einbauen, da Zeiten und Timings selbst bestimmt werden können. Die Kenntnisse bieten außerdem eine Verbesserung der eigenen Yoga Kenntnisse, die während des Berufslebens für besser Balance im Alltag sorgen.

Mit der Online Ausbildung legt man eine staatlich geprüfte und vom TÜV zertifizierte Prüfung ab, die einen zum Yoga Lehrer befähigt. Bei Nichtbestehen hat man außerdem das Recht auf eine Rückerstattung der Ausbildungsgebühr.

 

Autor: Marco Reuter

Veröffentlicht von: Life-in-balance.net

Bilder von Pixabay

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.