einfache & sichere Bezahlung
Umweltfreundlicher & günstiger Versand Europaweit
seit 7 Jahren für unsere Kunden da
 

Die besten Methoden zur Haarentfernung

IPL Geräten – beste Ergebnisse durch modernste Technik

Wenn Sie schon einmal in einem Kosmetikstudio waren, sollten Sie diese Geräte bereits kennen. Aber auch zu Hause lassen sich mit diesen Geräten die lästigen Körperhaare langfristig entfernen. IPL stellt dabei die modernste Technik da, die es aktuell in der Haarentfernung gibt. Das Gerät verödet die Haarfolikel direkt an der Haarwurzel durch verschiedene Lichtimpulse sowie eine Xenonlampe. Beachten Sie jedoch, dass eine solche Behandlung nur passieren kann, wenn sich die Haare gerade in einer Wachstumsphase befinden. Es muss daher mit einigen Tagen Wartezeit gerechnet werden, um die Behandlung erfolgreich durchführen zu können. Dann lassen sich jedoch jegliche Haare mithilfe eines Sensors und einer Biltzlampe entfernen, wie Sie es vielleicht bereits von der Laser-Technik aus dem Kosmetikstudio kennen. So erhalten Ihre Haare dauerhaft und vollkommen schmerzfrei entfernt.

Modernste Technik für die Verwendung zu Hause

Seien Sie jedoch trotzdem drauf vorbereitet, dass sich optimale Ergebnisse nicht von einem auf den anderen Tag erzielen lassen, sondern es bereits nach Angaben der Hersteller einige Monate dauern kann, bis sich vollständig haarfreie Ergebnisse bestaunen lassen. Es ist also auch etwas Geduld gefragt, wenn Sie zu dieser Behandlungsmethode greifen möchten. Jedoch zahlt sich diese Geduld aus, denn es lassen sich keine besseren Ergebnisse auf langfristige Sicht gesehen mit anderen Haarentfernungsmethoden erzielen.

Hier liegen die Vorteile der IPL Haarentfernung:

  • Kostengünstig, da keine teuren Sitzungen mehr im Kosmetikstudio nötig sind

  • Für Männer sowie Frauen geeignet

  • Der gesamte Körper kann behandelt werden

  • Keine Gefahr auf Schnittwunden

  • Allgemein entstehen keine Schmerzen

  • Haare werden dauerhaft und Rückstandslos entfernt

  • Seiden glatte Haut, ohne jegliche Pickel sowie Jucken

  • Einfaches Anwenden zu Hause möglich

 

Die klassische Methode – das Rasieren

Am bekanntesten und weit verbreitetsten ist wohl das Rasieren. Egal ob mit Gel- oder Einwegrasierer oder einem elektrischen Gerät, überall werden Klingen verwendet, um die Haare zu kürzen. Zudem gibt es noch einen Unterschied in der Nass- oder Trockenrasur. Grundsätzlich lässt sich jedoch festhalten, dass die Haare sich schnell und unkompliziert entfernen lassen, jedoch schnell wieder nachwachsen.

Nicht jeder Rasierer ist für jeden Bereich zu empfehlen

Übrigens sind für die Trockenrasur besonders elektronische Rasierer zu empfehlen. Damit lassen sich die Bereiche unter den Achseln und an den Beinen von jeglichen Haaren befreien und auch der Intimbereich lässt sich so gründlichen rasieren. Jedoch gilt es gerade in diesem Bereich sehr vorsichtig zu arbeiten, denn es gönnen schnell Rasierpickel entstehen, Haare einwachsen und auch Hautirritationen sind keine Seltenheit.

Daher eignet sich Rasieren generell für Frauen, die keine besonders empfindliche Haut besitzen und auch kein Problem damit besitzen, wenn nach wenigen Tagen bereits wieder neue Stoppeln gewachsen sind. Zwar werden diese mit der Zeit weicher und auch weniger, aber es wachsen trotzdem ständig neue nach. Dafür sind die Anschaffungskosten im Regelfall relativ gering und auch die Geräte bzw. Klingen besitzen eine hohe Lebensdauer.

Mit dem Epilieren Stück für Stück die Haare entfernen

Bei einem Epiliergeräte werden die einzelnen Härchen, samt der Wurzel mithilfe von kleinen rotierenden Pinzetten entfernt. Die Haare benötigen dafür eine gewisse Länge von einigen Millimetern, bevor diese von dem Epiliergerät erfasst werden. Das Gerät eignet sich hervorragend für die Beine und entfernt alle Haare, ohne langfristige Spuren oder Schnittwunden von sich zu tragen. Höchstens entstehen einzelne rote Punkte, welche nach wenigen Stunden wieder verschwinden sollten.

Wichtig ist es zudem darauf zu achten, dass die Haut beim epilieren gestraft ist und das Gerät im richtigen Winkel angesetzt wird. Zwar benötigt dies am Anfang etwas Geduld und Übung, jedoch sollte es nach ein paar Mal bereits ohne Blessuren funktionieren.

Qualität hat seinen Preis

Da auch hier die Haut sehr gereizt wird, empfiehlt sich das Epilieren nicht bei empfindlicher Haut. Auch der Erfolg hängt von der individuellen Haarstruktur ab und daher ist es sehr unterschiedlich, wie schnell die Haare wieder nachwachsen. Im besten Fall hält das Ergebnis mehrere Wochen und es entsteht nur ein leichtes Zupfen beim Vorgang des Epilierens. Daher lohnt es sich auf hochwertige und bekannte Marken zu setzen, da die Ergebnisse im Regelfall deutlich besser sind, als bei Billigprodukten.

 

Schmerzhaft, aber effektiv – Das Waxing

Damit wird die Haarentfernung durch Wachs beschrieben. Dies sollten Sie im Regelfall von einer Kosmetikerin durchführen lassen, welche sich genau auskennt. Wenn Sie es selber zu Hause versuchen, scheitert es häufig an zu viel Vorsicht und Zimperlichkeit.

Beim Waxing werden etwa Kaltwachsstreifen leicht zwischen den Handflächen erwärmt und dann an die zu enthaarende Stelle aufgedrückt. Nach kurzer Einwegzeit wird der Kaltwachsstreifen dann gegen die Wuchsrichtung der Haare ruckartig abgezogen, sodass alle Haare mit der Wurzel entfernt werden.

Warmwachs bietet noch mehr Vorteile

Zudem gibt es noch Warmwachs, welches zuerst erwärmt wird und dann auf den Körper aufgetragen wird. Mit einem Stück Stoff oder Ähnlichem wird dann das Wachs wieder vom Körper abgetragen und auch hier sämtliche Haare mit der Wurzel entfernt. Gerade das Warmwachs benötigt etwas mehr Übung und ist daher eher weniger für den Gebrauch zu Hause geeignet. Dafür besitzt es den Vorteil, dass die Poren der Haut durch die Wärme geöffnet werden und sich die Haare noch besser entfernen lassen. Ebenfalls haftet dieser weniger an der Haut, sondern mehr an den Härchen, als Kaltwachs und verursacht daher weniger gereizte Haut.

Der große Vorteil von Waxing ist ebenfalls noch, dass die Haare für mehrere Wochen verschwinden und auch nur sehr fein und deutlich weniger nachwachsen. Es lohnt sich daher oftmals, die Schmerzen in Kauf zu nehmen.

Eine Alternative zum Waxing – Das Sugaring

Hier wird eine Paste aus Zitrone, Wasser und Zucker auf die zu entfernenden Haare aufgetragen. Welche ebenfalls nach kurzer Zeit wieder von der Haut, entgegen der Wuchsrichtung der Haare, abgezogen wird.

 

Brazilian Waxing: eine Alternative?

Haben Sie auch schon bemerkt, dass Brazilian Waxing gerade im Kommen ist? Brazilian Waxing (auf Deutsch: brasilianisches Wachsen) ist eine noch relativ junge Form der Haarentfernung im Intimbereich.

Die Zeiten des „Wildwuchses“ in den unteren Regionen scheinen vor allem für die jüngeren Leute endgültig vorbei zu sein. Das gilt nicht nur für Frauen und Mädchen, die sich im knappen Tanga am Strand zeigen, sondern ebenso für moderne Männer und Jungen, die mittlerweile ebenso selbstverständlich eine Kosmetikerin aufsuchen, wie es das weibliche Geschlecht schon seit langem tut.

Die Sonne bringt ja bekanntlich vieles an den Tag – unter anderem natürlich auch unerwünschten Haarwuchs in der Bikinizone. Um die und um das Brazilian Waxing soll es daher heute gehen.

 

Brazilian Waxing-Styles

Beim Brazilian-Waxing haben Sie nicht nur die Möglichkeit, sich sämtliche Haare im Intimbereich beseitigen zu lassen, sondern sie können längst auch schon unter verschiedenen „Frisuren“ wählen:

  • Beim Hollywood-Style werden Ihnen sämtlich Haare im Intimbereich entfernt.
  • Beim Brazilian Landing Strip bleibt eine schmale Linie oberhalb der Schamlippen stehen. (Wenn Männer sich die Schambehaarung im oberen Intimbereich stehen lassen, nennt sich das übrigens Brazilian Man!)
  • Beim Brazilian Triangle wird bei der Haarentfernung im weiblichen Intimbereich ein kleines Dreieck oberhalb der Schamlippen ausgespart.
  • Und den Freestyle braucht man wohl nicht weiter zu erklären. Da ist erlaubt, was gefällt.

 

Wie funktioniert Brazilian Waxing?

Beim Brazilian Waxing wird die Behaarung im Intimbereich mit Hilfe von Wachs entfernt. Es gibt auch die Haarbeseitigung mittels Zuckerpaste, die zwar mit „waxing“ nichts zu tun hat, aber trotzdem unter den Begriff „Brazilian Waxing“ fällt. Bei der Entfernung der Schambeharrung durch Wachs werden die Haare mit samt der Haarwurzel beseitigt, wodurch das Nachwachsen der Haare verlangsamt wird und die Intimgegend für einen Zeitraum von anfangs zwei und später vier bis sechs Wochen haarfrei und glatt bleibt.

Die Behandlung, die eine Dauer von 20 bis 45 Minuten beträgt, sieht so aus, dass ein spezielles warmes Wachs auf die zu entsprechenden Hautpartien aufgetragen wird. Ist das Wachs abgekühlt, wird es mit einem Rutsch entfernt, wobei die Haare samt Haarwurzeln ausgerissen werden. Gegenüber der Rasur ist das ein entscheidender Vorteil, denn werden die Haare nur abgeschnitten und nicht samt der Wurzel beseitigt, wachsen sie viel schneller wieder nach. Der Nachteil dieser Haarentfernungsmethode ist, dass sie nichts für „Sensibelchen“ ist, auch wenn das Brazilian Waxing nach mehreren Anwendungen weniger schmerzhaft wird. Ein weiterer Nachteil ist, dass die Behaarung im Intimbereich nicht dauerhaft entfernt wird und die Haare wieder nachwachsen.

Wenn Sie nach einer dauerhaften Lösung und effektiveren Methode suchen, um ihren Intimbereich dauerhaft haarfrei und glatt zu bekommen, kann ich Ihnen die dauerhafte Haarentfernung mit der ELOS®-Therapie empfehlen, die ich in meiner Praxis seit langem mit großem Erfolg anwende.

 

Einige wichtige Tipps rund um das Brazilian Waxing

Nun folgen eine Reihe von Tipps, wie Sie sich optimal auf das Brazilian Waxing vorbereiten können und was sie zu beachten haben.So könnenSie Hautirritationen weitestgehend vermeiden.

Wichtig ist vor allem, dass das Brazilian Waxing von einer erfahrenen Kosmetikerin ausgeführt wird. Sie sollten darauf achten, dass die Anwendung problemlos funktioniert, denn nur so verläuft die Behandlung reibungslos und angenehm.

 

Die richtige Anwendung von Brazilian Waxing

Vor der Behandlung sollten Sie gegebenenfalls eine kühlende Creme auftragen. Das ist zwar keine Pflicht, aber dies ist ein gutes Mittel zur Vorbeugung. Ebenfalls sollte beachtet werden, dass Brazilian Waxing nur dann erfolgreich sein kann, wenn die zu beseitigten Haare etwa 0,5 Zentimeter lang sind. Die Behandlung mit kürzeren Haaren ist kaum möglich.

Tragen Sie am Behandlungstag selbst sowie am Tag danach weite Kleidung und vermeiden Sie Synthetikfasern. Beides hilft, damit Rötungen und Entzündungen nicht entstehen.

Nach dem Brazilian Waxing kann eine beruhigende Creme helfen, Hautirritationen entgegenzuwirken. Hilfreich sind auch Aloe Vera-Gels und Hautcremes, die etwas Kortisonenthalten. Diese Cremes sind auch zu empfehlen, wenn die nachwachsenden Haare erneut zu Problemen wie zum Beispiel auch Rötungen führen.

Die Alternative zum Brazilian Waxing ist eine dauerhafte Haarentfernung, die Sie ein für alle Mal von den lästigen Härchen in der Bikinizone befreit. Eine wahre Befreiung!

 

Das bessere Waxing?

Die Methode ist noch gründlicher als das Waxing und gleichzeitig schonender für die Haut. Zudem sollten Sie Ihre Haut vorerst mit einer alkoholhaltigen Lotion reinigen, um noch bessere Ergebnisse zu erzielen. Ebenfalls können Sie sich eine solche Paste innerhalb weniger Minuten selber zu Hause herstellen und verwenden. Selbst viele Hautärzte empfehlen daher eine solche Paste gegenüber dem Waxing. Denn auch hier sind die Haare über mehrere Wochen entfernt und die Kosten sind sehr gering.

 

Ist Brazilian Waxing empfehlenswert?

Ja, für die Intimzone ist Brazilian Waxing durchaus empfehlenswert. Die Behandlung sollte aber stets durch eine Kosmetikerin vollzogen werden, damit Hautirritationen vorgebeugt werden könnten. Ebenso ist aber auch die Beratung im Anschluss wichtig, damit Sie wissen, wie Sie nachfolgend die Haut pflegen können.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Aloe Vera Rasierschaum Aloe Vera Rasierschaum
Inhalt 200 Milliliter (5,25 € / 100 Milliliter)
10,50 €
Aloe Vera Rasiergel Aloe Vera Rasiergel
Inhalt 150 Milliliter (6,93 € / 100 Milliliter)
10,39 €